HSV-Nixen kassieren fünfte Niederlage in der Oberliga

Wasserball. Es war bereits die fünfte Niederlage, die sich die Nixen des Hohenlimburger SV in der Wasserball-Oberliga der Frauen eingehandelt haben. Am Samstag unterlagen sie im Westfalenbad FS Duisburg mit 9:14 (2:1, 0:4, 2:5, 5: 4). Bislang holten sie nur einen Zähler gegen den SV Borghorst. Die spielerischen Ansätze sind in Ordnung, es mangelt „nur“ an Kondition und Ausdauer. Schmerzlich vermisst wird allerdings Inga Papajewski, die aus beruflichen Gründen die Wasserballkappe an den Nagel gehängt hat. Erfreulich ist, dass Stina Schega den Weg zurück zum Wasserball gefunden hat. Sie belebte den Angriff der Hohenlimburgerinnen durch ihre Schnelligkeit und Übersicht. Bei den Routiniers mussten die Zuschauer feststellen, dass manchmal die Spielübersicht fehlte, welches zu unnötigen Ballverlusten führte. Einzig wirklich überzeugen konnte Torfrau Friederike von der Neyen, die eine höhere Niederlage mit ihren schönen Paraden und Reflexen verhinderte.

HSV: Friederike von der Neyen; Alena Lübke (3), Antje Kreft (3), Pia Müller, Denise Hippe )K), Mia Kreft, Franka Brinkschulte, Annika Neumann, Jana Kistner, Alev Ates, Stina Schega, Jasmin Effele (3), Nina Lübke. Foto: hws