HSG-Reserve lässt zu viele Chancen aus

Handball-Kreisliga: HSG Hohenlimburg II – HV Sundern 20:23 (11:10). Eigentlich hatten sich die Hohenlimburger fest vorgenommen, Revanche für die 23:27-Hinspielniederlage zu nehmen. Doch der Tabellennachbar hatte auch diesmal die Nase vorn, wobei sich Torhüter Bies als der entscheidende Faktor herausstellte. Seine Glanzform zog den defensiv durchaus überzeugenden Hausherren letztlich den Zahn.

Über weite Strecken verlief das Match völlig ausgeglichen. Sundern setzte sich im ersten Abschnitt kurzzeitig ab (5:9), aber die HSG-Zweite kämpfte sich umgehend zurück ins Spiel. Vor allem Kevin Rinke gefiel mit sicheren Abschlüssen über die linke Außenbahn. Zur Pause lag die Truppe des Trainergespanns Thomas Schneider/Marc Handwerker mit 11:10 in Front, konnte in Abschnitt zwei aber keine Führung mehr verbuchen

Jan Heider gleicht noch aus

Jan Heider glich in Unterzahl zum 13:13 aus, Kevin Rinke und Timo Waschk schafften das 18:18, aber dann gelangen den Gästen drei Treffer hintereinander. „Wir haben einfach zu viele Chancen liegen gelassen“, lautete der Kommentar des enttäuschten Thomas Schneider.

HSG II: Kind, A. Vartmann; Rinke (9/3), Heimes (4), Arns (2), Heider (2/1), Paaschburg (1), Waschk (1), Hagenkord (1), Räder, Ofluoglu, Krüger.