Henes-Schützlinge betteln beim SV Bommern um Ausgleich

Bommern/Garenfeld..  Drei Zähler beim SV Bommern wären für den Fußball-Bezirksligisten SC Berchum/Garenfeld durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Eine starke erste halbe Stunde hat dafür jedoch nicht gereicht. Der Sportclub trennte sich auf dem Sportplatz „Am Gotenbusch“ von seinem Gegner nur 1:1 (1:0).

„Wir hätten in der ersten Halbzeit den Sack zumachen müssen“, trauerte SC-Trainer Frank Henes vielen vergebenen Torchancen in der ersten Halbzeit hinterher. Mit einem 2:0 im Rücken wäre die Partie vielleicht anders ausgegangen. Aber hätte, hätte, Fahrradkette! Mit dem Auslassen einiger Hochkaräter machten sie den Gegner stark, der sich besonders in den zweiten 45 Minuten aufbäumte und – mit Hilfe der Gäste – zum nicht unverdienten Ausgleich kam. „Das war wieder ein Standard und nicht aus dem Spiel heraus. Bommern hat mit vielen langen Bällen operiert, das war zum Schluss schwer vermeidbar. Unterm Strich müssen wir mit dem einen Punkt zufrieden sein“, so Frank Henes im Gespräch mit dieser Zeitung.

Die Gäste begannen stark, überzeugten mit temporeichem Kurzpassspiel, die Platzherren kamen zunächst überhaupt nicht zur Entfaltung. Der Sportclub erarbeitete sich zahlreiche Möglichkeiten, bereits nach zwei Minuten hätte Amir Smajic für das erste Vergissmeinnicht am Goltenbusch sorgen können. Sandi Delkic scheiterte mit einem schön geschlenzten Freistoß Richtung oberes Toreck an SV-Keeper Jörg Kwapich (8.). Nach 20 Minuten fasste sich Amir Smajic ein Herz, schoss zentral aus 25 Metern Entfernung auf den Kasten, die Kugel flog unter die Querlatte zum 1:0 ins Netz.

Nach einer halben Stunde war die Partie von Hektik und vielen Foulspielen geprägt. Eigentlich ließen die Gäste in der Anfangsphase keine Zweifel daran, dass sie die drei Punkte aus Witten mitnehmen würden. Aber das Blatt wendete sich, die Henes-Elf war nicht mehr zwingend genug. Marcel Hermann hatte kurz vor der Pause schon zwei Gelegenheiten zum Ausgleich (37./44.).

Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Georgios Ntontos eigentlich freie Bahn, verfehlte aber das Gehäuse um Haaresbreite. Anschließend nahmen die Gastgeber das Spiel mehr und mehr in die Hand. In Minute 69 hatte der SC mächtig Dusel, dass der in der Mitte völlig blank stehende Maurice Tytko noch nicht in die Maschen traf, ein Abwehrbein war bei seinem Schuss noch dazwischen. In Minute 81 blieb Sportclub-Torwart Patrick Stein bei einem Eckball auf der Linie kleben, der Ball prallte unglücklich gegen den Fuß von Sandi Delkic, und von da aus tingelte er hinter die Linie zum 1:1.

SC: Stein, Bormann, Ntontos, Tewes, Delkic, Kunz, Escher, Eisel (78. Sowoue), Höppe (85. Jochheim), Smajic (80. Zuhmann), Iskanli.