Haspe wollen weiter eine Polizeiwache rund um die Uhr

Die Politik fordert, dass die Wache rund um die Uhr besetzt bleibt.
Die Politik fordert, dass die Wache rund um die Uhr besetzt bleibt.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
  • Bezirksvertretung: Polizeiwache Haspe auch nachts besetzen.
  • Bürger trauen sich nachts nicht mehr auf Kirchplatz.
  • Franz Guß neuer Wachenleiter.

Haspe.. Einstimmig hat sich die Bezirksvertretung Haspe dafür ausgesprochen, dass die Polizeiwache in der Vollbrinkstraße auch künftig währender der Nachstunden mit einem Beamten besetzt bleibt. Hagen-Aktiv-Vertreter Michael Gronwald, selbst früher als Polizist in Haspe tätig, machte zwar deutlich, dass das reine Anzeigenaufkommen zwischen 0 und 6 Uhr nahezu gegen Null tendiere, die eigentlichen Weichenstellungen für mehr Polizeipräsenz im Stadtteil auf Ebene der Landesregierung vorgenommen werden müssten. Vor diesem Hintergrund sei es durchaus nachzuvollziehen, dass die Polizeiführung in Hagen durch Umorganisationen versuche, mehr Beamte vor allem während der Spätschichten auf die Straße zu bringen.

SPD-Sprecher Peter Mervelskemper unterstrich derweil, dass eine Schließung der Wache in den Nachtstunden das falsche Signal an eine Hasper Bevölkerung sei, deren subjektives Sicherheitsgefühl in der Vergangenheit ohnehin schon gelitten habe: „Wir müssen den Menschen wieder die Gewissheit geben, dass die Polizei rund um die Uhr für sie da ist.“ Eine Forderung, die CDU-Vertreterin Heike Bremser nur unterstreichen konnte: „80 Prozent der Hasper trauen sich inzwischen nicht mehr, nach Mitternacht über den Hasper Kirchplatz zu gehen.“ Wer sich damit abfinde, kapituliere vor den Zuständen rund um den Kreisel. Hier könne nur mit permanenter Unterstützung der Polizei gegengewirkt werden.

Empfehlung an Polizeibeirat

Eine Argumentation, der auch der neue „Hasper Polizeipräsident“ Franz Gruß (58), vor wenigen Tagen aus seinem Wuppertaler Revier an die Ennepe gewechselt, nicht widersprechen mochte. Der Polizeihauptkommissar ließ in seinem kurzen Statement keinen Zweifel, dass er kein Freund einer nächtlichen Schließung der Hasper Wache sei, machte aber auch deutlich, dass die einsatztaktische Entscheidung bei der Polizei längst noch nicht gefallen sei. Einhellig ging die Maximalforderung aus Haspe an den Polizeibeirat, nicht nur die Wache als Anlaufstelle rund um die Uhr zu erhalten, sondern auch die Präsenz der Beamten im Hagener Westen deutlich zu erhöhen.