Das aktuelle Wetter Hagen 14°C
Verkehr

Hagener Verkehrswacht startet Kampagne für sichere Schulwege

09.11.2012 | 18:02 Uhr
Hagener Verkehrswacht startet Kampagne für sichere Schulwege
Im Erlebnisgarten Emst startete die Kampagne „Sicher zur Schule“

Hagen.   Die Hagener Verkehrswacht hat mit Unterstützung der Sparkasse eine neue Kampagne für mehr Sicherheit auf dem Schulweg gestartet.

Die Zahlen sind ohne Zweifel gut. Wenngleich Helga Müller, die Vorsitzende der Verkehrswacht Hagen , darauf hinweist, dass jedes Kind, das im Straßenverkehr verunglückt, eines zu viel ist. Weshalb all jene Partner, die das Thema Verkehrssicherheit bearbeiten, nicht nachlassen wollen. Eine neue Kampagne, die die Stiftung der Sparkasse mit 10.000 Euro fördert, unterstreicht das.

„Sicher zur Schule“

„Sicher zur Schule“ sind eine Elternbroschüre und ein Heft für Kinder überschrieben. Verteilt werden sie schon jetzt – und zwar an alle 1450 Hagener Kindergartenkinder, die im nächsten Sommer in die Schule kommen.

„Es geht uns vor allem darum, die Eltern mit ins Boot zu nehmen“, sagt Helga Müller. Ein Ansinnen, das auch dem neuen Polizeipräsidenten Frank Richter am Herzen liegt. „Es hilft nichts, in Kindergärten Verkehrserziehung zu machen, wenn die Kinder zu Hause etwas anderes vorgelebt bekommen“, so Richter, dessen Kollegen auch immer wieder Eltern vor Schulen blitzen, die ihre Kinder auf den letzten Drücker zum Unterricht chauffieren.

Präventionserfolge kein Zufall

Zufall sind die Präventionserfolge in Hagen nicht. Da ist sich Michael Hoffmann, Leiter der Direktion Verkehr, sicher: „Auch wenn es keine empirischen Untersuchungen gibt, die einen Zusammenhang nachweisen. Aber die Zahl der Kinderunfälle ist in den letzten zehn Jahren konstant zurückgegangen“, so Hoffmann mit Blick auf einen Arbeitskreis, der sich seit Ende der 90er Jahre mit der Thematik beschäftigt.

Polizei, Verkehrswacht, Jugendverkehrsschule und viele weitere Partner sind daran beteiligt. „Als ich beim bundesweiten Treffen der Kinderunfallkommission den Kollegen von der Hagener Herangehensweise erzählt habe, hingen sie an meinen Lippen. Die akribische Unfallanalyse, verbunden mit der Kooperation vieler Beteiligter, war den meisten neu.“

Zusammenarbeit mit Moscheevereinen

Darunter sind auch zahlreiche Hagener Kultur- und Moscheevereine . „Es gab Zeiten, da war insbesondere die Zahl der türkischstämmigen Kinder unter den Unfallopfern sehr hoch“, so Hoffmann, „daraufhin sind wir an die Vereine herangetreten – mit großem Erfolg. In der Statistik sind diese Mädchen und Jungen jedenfalls nicht mehr auffällig.“

Auf drei Jahre ist die Kampagne in Hagen angelegt, die von der Deutschen Verkehrswacht unterstützt wird. „Uns ist es wichtig, rechtzeitig anzusetzen, bevor sich die Kinder zum ersten Mal auf den Schulweg machen“, erklärt Thomas Moss, „deshalb wenden wir uns schon jetzt an Kinder und Eltern.“

Jens Stubbe



Kommentare
Aus dem Ressort
Von Osthaus-Statue über Phoenix bis hin zu Eversbusch
16. Hagener...
„Unsere Schätze in Hagen“ – so lautet das Motto des Schaufensterwettbewerbs, der gestern eröffnet wurde. Schade nur, dass kaum ein Einzelhändler zur Auftaktveranstaltung ins Kunstquartier kam.
Taxifahren in Hagen soll um 15 Prozent teurer werden
Beförderung
Die Preise fürs Taxifahren in Hagen sollen steigen, wenn es nach der Hagener Taxi-Genossenschaft geht. Neben den gestiegenen Betriebskosten zwinge vor allem der Mindestlohn die Taxifahrer dazu, höhere Beträge zu erheben.
Plumpe Fälschung – Kennzeichen mit Edding "verlängert"
Polizei
Diese Fälschung war wohl doch zu dilettantisch: In Hohenlimburg ist der Polizei das Kurzzeit-Nummernschild eines 28-Jährigen aufgefallen. Der hatte es mit einem Edding einfach mal um sechs Tage verlängert.
„Sämtliche Lennebad-Besucher werden gezählt“
Hohenlimburg.
Die Tonlage schwankte zwischen Entschlossenheit und Verärgerung. Und die Botschaft war klar: Die städtische Hagenbad GmbH wehrt sich entschieden gegen den Eindruck, sie würde das Richard-Römer-Lennebad nicht ausreichend unterstützen oder gar verkommen lassen.
Attraktivität der Mittel- und Dahlenkampstraße steigt deutlich
Stadtentwicklung
Der Bereich rund um die Rathaus-Galerie gewinnt deutlich an Attraktivität. Immobilienbesitzer nutzen die Aufwertung des Viertels, um ihr eigenes Wohn- und/ oder Geschäftshaus zu modernisieren. Bestes Beispiel: Das vier-bzw. fünfgeschossige Gebäude in der Mittelstraße 14 /Dahlenkampstraße 1.
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Eröffnung der Rathaus-Galerie geplatzt
Bildgalerie
Brandschutz
Blick in die neue Galerie
Bildgalerie
Rathaus-Galerie
Phoenix Hagen gegen Bayern München
Bildgalerie
Basketball