Das aktuelle Wetter Hagen 10°C
Karrieresprung

Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium

12.07.2012 | 12:50 Uhr
Funktionen
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
Gisela Steinhauer bei ihrem Amtsantritt im Hagener Polizeipräsidium im Jahr 2000. Jetzt steht ihr Wechsel ins NRW-Innenministerium bevor.Foto: WP

Hagen.   Karrieresprung für die langjährige Hagener Polizei-Präsidentin: Gisela Steinhauer wechselt nach zwölf Jahren in Hagen ins NRW-Innenministerium. Dort soll sie Haushaltsbeauftragte werden und für Finanzen und Haushaltführung verantwortlich sein. Hagen verlasse sie aber "auch mit Wehmut", so Steinhauer.

Die Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium . Das gab das Hagener Polizeipräsidium am Donnerstag bekannt. Zum Oktober werde Steinhauer die neue Haushalts-Beauftragte des Innenministeriums, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums. Somit trage sie die Verantwortung für die Finanzen und die Haushaltführung der Behörde.

Gisela Steinhauer leitet das Polizeipräsidium in Hagen seit zwölf Jahren. Steinhauer selbst kommentierte den Wechsel nach Düsseldorf mit den Worten, sie verlasse Hagen "auch mit Wehmut". Die Stadt, die Bürgerinnen und Bürger und nicht zuletzt ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien ihr ans Herz gewachsen.

Kommentare
30.08.2012
09:03
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von Alexha | #15

Sommerfest der Behörde ? Wer geht denn da hin? Immer weniger. Dieses Jahr sollte eine geringe Teilnahme die besondere Wertschätzung für die scheidende Behördenleiterin zeigen.
Also, wir wissen was zutun ist.

20.07.2012
21:04
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von Alexha | #14

Sich möglichst gut darzustellen - mehr oder weniger rücksichtsvoll gegenüber anderen - das war und ist weit verbreitet, auf allen Ebenen. Offenbar ist dies der Präsidentin im Ergebnis gut gelungen. Dazu kommt wohl auch, dass die Sehnsucht der heimatnahen Verwendung mit der Aussicht auf deutlich mehr Freizeit immer stärker wurde. So riesig ist nämlich der angedeutete Karrieresprung - noch - gar nicht, als dass man den Posten in einem kleinen Referat - eines von dutzenden - mit der Postion der Leiterin einer Behörde mit mehreren hundert Beschäftigten und einem sehr großen Verantwortungsbereich tauscht.

Kollege Freilich, ich habe bewusst sehr moderat formuliert, möchte niemanden zu arg beleidigen, auch auf diesem anonymen Weg nicht. Denken tue ich viel heftiger und mindestens so heftig wie die Schreiber bisher formuliert haben.

Zusatz:
Hier sollte viel mehr geschrieben werden oder ist nicht überall im Hause bekannt, dass man hier schreiben kann?
ahoi

1 Antwort
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von iFreilich | #14-1

Ich finde die geringe Resonanz auch bescheiden. Auf diese Möglichkeit in der Freitagspostille hinzuweisen dürfte für ein Lächeln unterm Flachdach sorgen.

19.07.2012
19:44
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von iFreilich | #13

@ Alexha: Sie haben mit dem, was Sie schreiben, in den meisten Punkten Recht. Letztendlich kommen aber auch Sie zu dem Schluss, dass Frau Steinhauer irgendwie wenig richtig gemacht. Für diese Einschätzung danke ich Ihnen. Der erste Polizei-Präsident Günter Steckhan war Mensch durch und durch und jederzeit für jeden ansprechbar, vom Wagenwäscher bis hin zu seinem Stellvertreter. Klaus Steffenhagen, der zweite Präsident, menschelte immerhin noch phasenweise. Ursula Gisela Steinhauer hat nichts von all dem. Sie war und ist nur darauf bedacht gut dargestellt zu werden, nämlich in Düsseldorf und in der Presse. Das hat sie geschafft. Ich kenne niemanden, der jemals offen positiv über sie gesprochen hat. Wurde irgendwann einmal über die Dame negativ berichtet? Nein. 12 Jahre Welpenschutz durch die Presse machen nachdenklich. Ich kann mich leider nicht erinnern, obwohl es ausreichend Gründe gab.. Was macht diese Polizeipräsidentin innerhalb der letzten 12 Jahren so sympathisch? NICHTS!

19.07.2012
16:52
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von Alexha | #12

Fortsetzung von heute, 16.52 Uhr:

und -bedingungen, die Verschlechterung der sonstigen beamtenrechtlichen Rahmenbedingungen einschl. der Bezahlung und die mangelnde Geeignetheit der Vorgesetzten, insbesondere die der höheren Ebene. Gerade bei diesen Führungskräften sind mitunter dicke Defizite festzustellen gewesen, die bei Sachbearbeitern und Führungskräften der mittleren Ebene regelmäßig negative dienstliche Folgen hatten. Ein Führungskräftetraining für den höheren Dienst hielt man nicht für erforderlich, wohl aber für die anderen Dienste. Das kam vielen in der Behörde ziemlich arrogant vor.

Bei Würdigung dieser nur beispielhaften Umstände darf sich kein scheidender Behördernleiter wundern, wenn die Belegschaft sagt "Gott sei dank".

19.07.2012
16:51
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von Alexha | #11

Fortsetzung von heute, 16.50 Uhr:

die jetzige BL `in irgendwo einordnen lassen.

Wenn einige schwerwiegende Defizite des Behördenalltags von den Kommentatoren genannt wurden, dann kommen diese Behauptungen der Wahrheit ziemlich nahe. Erklärungen über behördliche Entscheidungen abzugeben, insbesondere in Personalangelegenheiten, waren nicht angesagt
und unüblich und hätte einen Einblick in vertrauliche Internas zur Folge gehabt. Welche Behördenleitung will das schon. Vor Nachbesserungen scheute man grundsätzlich zurück. Also lässt man lieber die Belegschaft im Unklaren und diese - ggf. auch wegen fehlender Fakten - den Kopf schütteln und unzufrieden werden. So steigt die Kurve der Unzufriedenheit immer mehr an.

Das lässt sich jedoch nicht allein in dem persönlichen Verhalten der Behördenleiterin begründen. Dafür sind auch verantwortlich die vorliegende Gesetzeslage, der stark angestiegene Arbeitsanfall für jeden Einzelnen, die teilweise nicht immer optimalen Arbeitsabläufe und -b

19.07.2012
16:50
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von Alexha | #10

Fortsetzung von heue, 10.43 Uhr:

die Möglichkeit haben, einen Vergleich zukünftiger BL vorzunehmen.

Bei einem solchen umfassenden Vergleich scheint die BL `in insgesamt nicht günstig abzuschneiden. Geht man von 5 Behördenleitern der letzten zig Jahre aus, die teilweise noch gut in Erinnerung sind, und würde man sich hilfs- und auch nur ausnahmsweise mal die Beurteilungsrichtlinien ausleihen, die immer auf uns Anwendung fánden, und versuchte man dann mal eine Beurteilung dieser Behördenleiter abzugeben unter Berücksichtigung - auch nur hilfsweise - der bestehenden Quotensätze für 4 und 5 Punkte, so könnte sehr schnell dabei heraus kommen, dass diese Spitzenbeurteilungen - auch unter sehr großzügiger Handhabung der Richtsatzvorgaben - allenfalls den Vorgängern Steckhan und Steffenhagen vorbehalten blieben. Was dann für die anderen BL noch übrig bleibt ist leicht erkennbar nämlich ein Note, mit der eigentlich kaum noch befördert werden könnte. Hier muss sich auch die jetzige BL `in ir

19.07.2012
10:43
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von Alexha | #9


Nun ja, jeder hat so seine eigene Meinung über scheidende Behördenleiter und sonstige höhere Vorgesetzte und macht sich entsprechende Erlebnisse oder Kenntnisse hierüber zu eigen. Längst nicht jeder aber glaubt, dass ein Belobigen oder Nachkarren was bringt oder fair ist, wobei Offenheit ja grundsätzlich nichts falsches sein sollte. Nur einige von vielen haben sich zu dem Artikel geäußert; zu wenige eigentlich!

Seien wir ehrlich, längst nicht jeder wird unter dieser Behördenleiterin tatsächlich gelitten haben; Gewinner gibt es in jeder Lage immer etliche. Auffallend ist, dass die sich hier kaum mit einem positiven Kommentar melden. Das regt zu Spekulationen in viele Richtungen an.

Bei Fr. Steinhauer sollte nicht allein den Moment der 12 Jahre in Hagen gewertet werden, sondern ergänzend auch die in dieser Zeit gezeigte Art und Weise der Führung der Behörde im Vergleich zu den Vorgängern betrachtet werden. Die älteren der Beschäftigten können das. Die jüngeren werden die Möglichke

13.07.2012
12:40
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von carbid | #8

Massive Benachteiligungen männlicher Mitarbeiter, schlechtes Betriebsklima, hohe krankheitsbedingte Ausfallqouten (wie iFreilich aufführte), undurchschaubare Personalentscheidungen.
Der Nachfolger bzw die Nachfolgerin wird so einiges aufzuarbeiten haben ab Oktober.

13.07.2012
10:16
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von iFreilich | #7

Eine erschreckend hohe Zahl an psychisch belasteten Mitarbeitern (Burnout und andere Gründe) hat diese Behörde aktuell zu beklagen. Die Ursachen hierfür sind überwiegend bei Frau St., ihrer Mitarbeiterführung und Mitarbeiterwahl zu suchen. Sie persönlich hat so einige ihrer Mitarbeiter psychisch und moralisch systematisch kaputt gemacht und nebenbei dem Steuerzahler durch ihre mitunter unmenschlichen Entscheidungen einen sechsstelligen Eurobetrag gekostet. Aber darüber spricht man ja nicht. Man belobhudelt das, was eigentlich keinen Externen so wirklich interessiert, nämlich Zahlen, Zahlen Zahlen. Statistik geht hier immer noch vor allem anderen. Der Tag, an dem sie diese Behörde verlässt, sollte als fester Feiertag in die Annalen eingehen. Ich wünsche ihr, dass sie mal auf genau solche Leute stößt, die so sind wie sie selber es ist - ungerecht und gefühlskalt. Gute Reise ins Ungewisse, Frau Steinhauer!! Möge die Gerechtigkeit Sie irgendwann einholen!

2 Antworten
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von xyron1 | #7-1

Da gebe ich Ihnen uneingeschränkt Recht. Nur wem nutzt es was? Die Mitarbeiter sind krank und die Dame wird dafür auch noch belohnt. In der freien Wirtschaft hätte man ihr schon den Stuhl schon vor die Tür gestellt.

Es ist traurig, aber in Hagen laufen so einige Dinge nicht mehr auf Schiene.

Schönen Tag noch.

Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von iFreilich | #7-2

@xyron1: Wenn in diesem Präsidium die Maßstäbe der freien Wirtscvhaft angesetzt würden, hätten viele Führungskräfte Halsschmerzen, weil sie sich ganz heftig umgucken müssten :) Auch Ihnen einen schönen Tag.

13.07.2012
08:10
Hagener Polizeipräsidentin Ursula Steinhauer wechselt ins NRW-Innenministerium
von xyron1 | #6

# 3

Wieso gelitten? Nö, aber was hat die Frau in 12 Jahren geleistet? Doch etwas hat sie geleistet: Sie hat die Arbeitsmoral der Hagener Polizei auf "0" runtergeschraubt.

# 5
Da gebe ich Ihnen Recht: schlimmer geht nimmer !!

Hat Frau Steinhauer nicht von Urlaub oder Überstunden, damit sie vorzeitig gehen kann?


Aus dem Ressort
Heiratsantrag auf Facebook sahen 1,5 Millionen Menschen
Facebook
Vedat Memis machte seiner Tülay in der Hagener City Heiratsantrag. Was bei Facebook mit dem Handy-Video passierte, sprengt bislang alle Klick-Rekorde.
Enervie erfindet sich als Service-Partner neu
Wirtschaft
Zeitenwende beim heimischen Energieversorger Enervie: Das Unternehmen definiert nach dem Krisenjahr 2014 neue Ziele.
Der Praxis-Test im Schwurgerichtssaal
FernUniversität
Fernuni und Landgericht starten „Moot Court“: Jura-Studenten treten im Wettbewerb gegeneinander an.
Douglas verzichtet auf Verkauf von Buchhändler Thalia
Douglas
Douglas will die Buchladenkette Thalia doch nicht abstoßen. Keiner der Kaufinteressenten soll bereit gewesen sein, den geforderten Preis zu bezahlen.
Die letzten Roma-Familien ziehen von Ennepetal nach Hagen
Roma
Das Kapitel um die Roma in Hasperbach bei Ennepetal neigt sich dem Ende entgegen. Die letzten verbliebenen Familien wollen aus Ennepetal wegziehen.
Fotos und Videos
Phoenix Hagen gegen Göttingen
Bildgalerie
Basketball
Protest gegen Sportgebühr
Bildgalerie
Fotostrecke
Neuschnee in Breckerfeld
Bildgalerie
Winter
Vortanzen fürs Ballett in Hagen
Bildgalerie
Theater-Audition