Hagen spendet Fahrräder für Flüchtlinge

Zehlim, Baisangur und Margomed (von links) aus Tschetschenien leben jetzt in Hagen. Für Flüchtlingskinder sammelt die WP-Stadtredaktion spenden.
Zehlim, Baisangur und Margomed (von links) aus Tschetschenien leben jetzt in Hagen. Für Flüchtlingskinder sammelt die WP-Stadtredaktion spenden.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Die Weihnachtsaktion der WP-Stadtredaktion Hagen „Hagen reicht Flüchtlingskindern die Hand“ stößt bislang auf große Resonanz. Das Spendenkonto füllt sich täglich mehr. Dem Aufruf, Fahrräder zu spenden, sind viele Leser gefolgt.

Hagen.. Unser Aufruf im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsaktion „Hagen reicht Flüchtlingskindern die Hand“, für an die Volme verschlagene Menschen gebrauchte Fahrräder zu spenden, hat für erhebliche Resonanz gesorgt. Alfred Krüner, ehrenamtlicher Unterstützer der Diakonie, freut sich, dass bereits zahlreiche Kinderräder, aber auch – zum Teil reparaturbedürftige – Drahtesel angeboten wurden. Derzeit versucht er zu organisieren, alle Fahrzeuge wieder verkehrssicher zu machen. Wer weitere Fahrräder zu verschenken hat, kann sich melden unter 5 74 70.

Parallel bleibt natürlich auch unser Spendenkonto geöffnet. Von den hier eingehenden Geldern soll bei der Zuwanderungsstelle der Diakonie eine weitere Sozialarbeiterstelle zur Betreuung der Flüchtlinge finanziert werden. Auch warme Kleidungsstücke für Kinder und Jugendliche, Schuhe und Stiefel sowie Spielzeug und Bettwäsche sind weiterhin willkommen. Anbieter sollten Kontakt zu Heike Spielmann, Leiterin der Zuwanderungsberatung (E-Mail: zuwanderungsberatung@diakonie-online.org), aufnehmen.