Grüne sollten sich nicht für unlösbare Aufgaben einsetzen

Grünen-Kritik an der OB-Flüchtlingspolitik. Nachdem bei der von den Grünen favorisierten Energiewende schon jetzt das Gegenteil der von ihnen vorausgesagten Vorteile eingetreten ist, sollte die Partei sich nicht weiterhin für unlösbare Aufgaben einsetzen und dort, wo man sich bemüht, diese Riesenaufgaben nur ein klein wenig geringer werden zu lassen, kritisieren.

Obwohl wir mit der Aufnahme und der Versorgung von Flüchtlingen schon mehr als die meisten anderen Staaten geleistet haben, genügt ihnen das noch nicht. Spricht aus dieser Haltung nicht ein neuer Größenwahn? Den vorherigen haben wir mit sehr viel Arbeitsleistung, guter Politik und auch Glück hinter uns gebracht.

Keinem wird verübelt, wenn er sich für Zuwanderer einsetzt und diese in seiner zu großen oder der Ferienwohnung aufnimmt und zukünftig versorgt.


Das Immer-Mehr kann sonst dann, wenn unsere Wirtschaft schwächelt und das Schicksal von Bochum ganz Deutschland erreicht, zu ganz schlimmen Zuständen bei uns führen.