Gezänk ohne Sieger

Beschäftigen wir uns mit dem Ergebnis der gestrigen Ratssitzung und lassen das erschreckende Niveau der politischen Kultur an dieser Stelle zunächst außer Acht: Alles bleibt wie es ist.


Was nach einem Erfolg für die Proteste der Eltern klingt, hat einen äußerst faden Beigeschmack. 200 Familien, die nach neuer Beitragstabelle nicht mehr hätten für die Betreuung zahlen müssen, werden weiterhin zur Kasse gebeten. Sie sind die Verlierer eines unsäglichen Gezänks. Das wiederum stellt Fach-Politiker, die in einem Arbeitskreis in enger Abstimmung mit Verwaltung und Einrichtungsträgern einen Kompromiss ersonnen haben, bloß.


Gewinner gibt es in diesem Streit nicht. Auch wenn ein zweifelhafter Gebührenerhöhungs-Automatismus vorerst vom Tisch ist. Jens Stubbe