Geländer-Psychos

Frodo hat eine Psychose. Er fürchtet sich vor Brückengeländern. In der einschlägigen Fachliteratur, die ich gewälzt habe, habe ich nichts über Brückengeländer-Psychosen gefunden. Frodo könnte der einzige Hund sein, der an dieser schrecklichen Krankheit leidet. Wenn wir über eine Brücke gehen, hält er sich stets in respektvoller Entfernung vom Geländer. Anfangs habe ich das gar nicht bemerkt, bis mir auffiel, dass er immer an der Leine zog, wenn er einem Geländer zu nah kam. Vor allem die grünen und blauen Stahlgeländer mit den vielen Metallstangen machen ihn misstrauisch. Dann läuft er am liebsten zur anderen Seite hinüber. Aber dort gibt es auch ein Geländer. Und so kommt er wieder zurück.


Ich weiß nicht, woher seine Psychose stammt. Natürlich habe ich ihn nie gegen ein Brückengeländer gepresst oder ihn, wie Michael Jackson das mal am Hotelfenster mit seinem Sohn getan hat, über einem Geländer in die Luft gehalten. Ich habe ihn auch nie an einem Geländer angebunden und zurückgelassen. Da es die Brückengeländer-Psychose offiziell nicht gibt, existiert natürlich auch keine Therapie. Ich habe es mit Psychoanalyse versucht. Das gefiel ihm zunächst auch, er durfte es sich auf seiner Decke bequem machen. Aber als ich einen an einem Bindfaden befestigten Löffel vor seine Augen hielt, um ihn zu hypnotisieren, nahm er Reißaus. Ich glaube, er hat auch eine Löffel-Psychose.