Gefährliche Leckerbissen für Hunde

Hagen..  Im Wald zwischen Holthausen und Hünenpforte treibt offenbar ein Hundehasser sein Unwesen. Erneut wurden jetzt mit Tackerklammern bespickte Wurststücke gefunden – offenbar in der Absicht ausgelegt, dass ein Vierbeiner die Nahrung aufnimmt und daran verendet.

Dagmar Halbe aus Emst fand die präparierte Wurst am Dienstagvormittag mitten auf einem viel frequentierten Waldweg, als sie dort mit ihrer sechsjährigen Boxer-Hündin Enya spazieren ging. „Der Hund schnupperte an etwas, das auf dem Boden lag“, berichtet die Halterin. Gerade noch rechtzeitig rief sie „Aus“ und „Weg“. Bei näherem Hinsehen fand Halbe insgesamt fünf Wuststücke mit Tackerklammern. Sie warnte noch eine andere Spaziergängerin, die mit ihrem Hund des Weges kam, und alarmierte die Polizei. Die Wurststückchen sammelte sie ein und warf sie weg: „Beim nächsten Mal bringe ich sie zur Polizei.“

Tierschutzverein ist alarmiert

Bereits am 25. Januar hatte der Hund eines 53-jährigen Mannes unweit des jetzigen Fundortes eine mit Tackerklammern bestückte Wurst gefressen und musste zum Tierarzt. Beim Tierschutzverein Hagen läuten die Alarmglocken: „Das könnte derselbe verrückte Täter sein“, so Vorsitzende Birgit Ganskow.