Gastronomin leidet unter Sperrung

Martina Posselt betreibt direkt an der Sperrung des Teilstücks die Gaststätte „Zur Lennemündung“. Seit Mai 2012 ist sie Inhaberin und musste zunächst erleben, wie das Lokal völlig von der Außenwelt abgeschnitten war, weil der Ruhrtalradweg schon ab der Hengsteybrücke gesperrt war. „Die Situation hat sich nur gering verbessert, weil mir die Kundschaft aus Dortmund und Schwerte fehlt“, sagt sie. Was dafür sorge, dass der Umsatz nicht ausreiche, um notwendiges Personal einzustellen: „Und die meisten Radler kennen die Umleitung nicht. Außerdem ist die brandgefährlich.“