Das aktuelle Wetter Hagen 14°C
Diakonie sucht Ehrenamtliche für medizinisches Angebot

Für Wohnungslose: Arztpraxis auf Rädern

14.02.2008 | 12:36 Uhr
Für Wohnungslose: Arztpraxis auf Rädern

Eine rollende Arztpraxis soll zukünftig in Hagen die medizinische Hilfe ergänzen, die die Diakonie obdachlosen Menschen anbietet. In Witten ist das Arztmobil, ein 14 Jahre alter blauer Mercedes-Bus, bereits unterwegs.

Ein Mann bleibt auf dem Hof zwischen Luther-Kirche und Luthers Waschsalon stehen, zeigt mit dem Finger auf den blauen Bulli: „Super, gibt es das schon in Hagen!?” Heike Spielmann-Fischer, Leiterin des Waschsalons, schüttelt den Kopf und fragt den Mann, der gerade zum Frühstück für Wohnungslose im Waschsalon unterwegs ist: „Wo sind denn in Hagen geeignete Standorte für ein Arztmobil?” Als klassischer Kunde des Waschsalons, der inzwischen zwei Mal in der Woche sowohl eine hausärztliche wie zahnärztliche Ambulanz öffnet, kennt er solche Ecken. 

Das Fahrzeug der Diakonie soll zukünftig in Hagen verschiedene stellen von Obdachlosen und wirtschaftlich schwächeren Menschen aufsuchen und mit einem Arzt und Pflgepersonakl diese vor Ort behandeln und untersuchen. (WR-Bild: Dietmar Wäsche)

Der Bedarf auf der Straße ist da, trotz der Ambulanzen - in Luthers Waschsalon und in der Notunterkunft an der Tuchmacherstraße. „Insbesondere an Orten, wo Menschen ihre Grundbedürfnisse wie Essen, Kleidung, Kommunikation und Schlafen befriedigen”, erläutert Birgit Buchholz von der Diakonie Hagen/Ennepe-Ruhr. Vorstellbar sind Standorte in Stadtteilen wie Eilpe, Vorhalle, Haspe. In Witten steht der ehemalige Feuerwehr-Rettungswagen, der jahrelang in Essen als mobiles Sprechzimmer unterwegs war und von dort als Spende nach Hagen kam, immer montags an der Tafel, der Notunterkunft und am Übergangswohnheim. „Es werden Menschen ohne Versichertenkarte behandelt oder solche, die anonym bleiben möchten”, betont Buchholz, wie niedrigschwellig die Hilfe geleistet wird. Mediziner werden die Versorgung ehrenamtlich übernehmen, dazu werden noch Ärzte gesucht, denn die Ambulanzärzte im Waschsalon sind ausgelastet. Es gibt auch Praxen, die ihre Türen für Wohnungslose öffnen. Häufig jedoch versperren die Bedenken - Scham, Verdrängung, Verlust der Versichertenkarte, illegaler Aufenthalt - der Betroffenen diesen Weg. Gesucht werden außerdem noch pflegerische Ergänzungskräfte - „eine Krankenschwester im Ruhestand beispielsweise”, beschreibt Birgit Buchholz - für die Situation von Frau zu Frau oder um die viel zitierte dritte Hand frei zu haben.

Libor Svitek m Steuer des Arztmobils. Das Fahrzeug der Diakonie soll zukünftig in Hagen verschiedene stellen von Obdachlosen und wirtschaftlich schwächeren Menschen aufsuchen und mit einem Arzt und Pflgepersonakl diese vor Ort behandeln und untersuchen. (WR-Bild: Dietmar Wäsche)

Im Arztmobil werden Wunden verbunden, erste Medikamente und Spritzen verabreicht - „dafür brauchen wir Spenden”, macht Buchholz deutlich. Als Anschub hat die Aktion Mensch 4000 Euro überwiesen. Der Einsatz des Mobils in allen vier Städten der Diakonie (Hagen, Witten, Hattingen, Schwelm) wird mit knapp 10 000 Euro pro Jahr veranschlagt. Im ersten Jahr trägt die Diakonie die Kosten (Kontakt: Birgit Buchholz, Tel. 38 09 12).

Anja WETTER



Kommentare
Aus dem Ressort
Flüchtlinge sind für Stadt Hagen eine Herausforderung
Soziales
Die Zahl der Flüchtlinge, die nach Hagen kommen, ebbt nicht ab. Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder. Den Schwächsten der Schwachen widmet die Stadtredaktion ihre Weihnachtsaktion. Das Motto: „Hagen reicht Flüchtlingskindern die Hand.“
Vermisste 52-Jährige aus Lüdenscheid wieder aufgetaucht
Vermisstensuche
Gute Nachrichten im Fall einer vermissten 52-Jährigen aus Lüdenscheid: Wie die Polizei Hagen mitteilte, wurde die Frau am Donnerstagabend in Hagen gefunden - unversehrt. Sie sei nun wieder bei ihrer Familie.
A45 wird zur Baustellenstrecke zwischen Dortmund und Siegen
Autobahn-Baustellen
Die A45 (Sauerlandlinie) wird in den nächsten Jahren zu einer Baustellenstrecke. Zehn Sanierungsprojekte stehen auf einer Liste, die der Landesbetrieb Straßen NRW veröffentlicht hat. Autofahrer müssen sich zwischen Dortmund-Nordwest und dem Siegerland bis zur hessischen Grenze auf Staus einstellen.
Wie sich Frauen gegen sexuelle Übergriffe schützen können
Opferschutz
Zwei Fälle von sexuellen Übergriffen auf junge Frauen hat es zuletzt in der Hagener Innenstadt gegeben – mutmaßlich war es derselbe Täter, der noch nicht gefasst ist. Wie sollen sich Frauen nun abends und nachts in Hagen verhalten? Polizei-Experte Wolfgang Heidl gibt Ratschläge im Interview.
Deo-Spray versprüht - Panik in Breckerfelder Jugendherberge
Großalarm
Die Breckerfelder Jugendherberge wurde mit Deo-Spray eingenebelt. Unter 140 Kindern brach Panik aus. Schüler klagten über Reizungen der Atemwege und Schmerzen in den Augen. Rettungsdienste und Feuerwehr rückten zum Großeinsatz an. Die Sprayer waren Jugendliche einer Schulklasse vom Niederrhein.
Fotos und Videos
Straßenbahn von Hagen nach Wetter
Bildgalerie
Historie
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Eröffnung der Rathaus-Galerie geplatzt
Bildgalerie
Brandschutz
Blick in die neue Galerie
Bildgalerie
Rathaus-Galerie