für nachbarschaft

Am 12. Mai ab 18.30 Uhr heißt es in den Dortmunder Westfalenhallen „TTIP – wir müssen reden!“. Bürgerinnen und Bürger aus dem ganzen Bundesland haben Gelegenheit, ihre Fragen und Meinungen zum transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) mit Fachleuten aus dem Lager der Befürworter und dem Lager der Kritiker zu diskutieren.

„Ein offener und konstruktiver Dialog zu diesem so wichtigen und emotionsgeladenen Thema ist dringend nötig“, unterstreicht Staatsminister a.D. Wolfram Kuschke. „Mit der deutschlandweiten Bürgerdialogreihe möchte die Europa-Union den breiten gesellschaftlichen Austausch über das Freihandelsabkommen fördern und so einen Beitrag zu mehr Transparenz leisten“, erklärt der Vorsitzende der Europa-Union Nordrhein-Westfalen. „Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger aus Nordrhein-Westfalen herzlich zum Bürgerdialog ein. Kommen Sie nach Dortmund und diskutieren Sie über die Themen, die Sie bewegen.“

Was bedeutet TTIP für unsere Standards bei Demokratie, Umwelt- und Verbraucherschutz? Welche Chancen oder Risiken entstehen durch das Abkommen für Europa und Nordrhein-Westfalen? Rede und Antwort zu diesen und weiteren Fragen stehen Lutz Güllner von der Generaldirektion Handel der Europäischen Kommission, Jürgen Hardt MdB, Koordinator für Transatlantische Beziehungen, Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, Arndt G. Kirchhoff, geschäftsführender Gesellschafter der KIRCHHOFF Gruppe, Jürgen Maier vom Bündnis TTIP Unfairhandelbar und Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Nach einer einführenden Podiumsdiskussion hat das Publikum Gelegenheit in offenen Gesprächskreisen die verschiedenen Bereiche von TTIP weiter zu vertiefen. Weitere Gesprächspartner sind Vertreter von Mehr Demokratie e.V., der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund, dem Deutschen Gewerkschaftsbund Nordrhein-Westfalen, der ADVANSA Gruppe, dem Deutschen Städtetag, dem Verband kommunaler Unternehmen und dem Verband der europäischen Chemiefaserhersteller.

Veranstaltet wird der Bürgerdialog in Dortmund von der überparteilichen Europa-Union Deutschland in Zusammenarbeit mit ihrem Landesverband Nordrhein-Westfalen und der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund. Die Bürgerdialogreihe wird von vielen Partnern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft unterstützt.

Bürgerforum „TTIP – Wir müssen reden!“

Dienstag, 12. Mai 2015, 18.30 – 21.00 Uhr

Kongresszentrum in den Westfalenhallen

Rheinlanddamm 200, 44139 Dortmund

Weitere Informationen und Anmeldung: Online-Formular auf www.ttip-buergerdialoge.de, Telefon: 030-303620133 oder E-Mail: info@europa-union.de