Frauen blicken auf die weibliche Seite der Reformation

Hohenlimburg / Iserlohn..  Die weibliche Seite der Reformation nimmt eine Reise in den Blick, zu der die Frauenarbeit im evangelischen Kirchenkreis Iserlohn vom 15. August bis 19. August einlädt – Luther, Calvin, Zwingli: Die historische Erinnerung an die Reformation ist männlich dominiert. Doch auch Frauen haben in jener Zeit ihren Beitrag zur Ausbreitung reformatorischen Denkens geleistet. Auf einer Reise zu bekannten Stätten der Reformation soll ihr Wirken im Vordergrund stehen. Von Leipzig aus, dem zentralen Ausgangspunkt, führen Fahrten zunächst nach Torgau und Grimma. Beide Orte sind eng mit dem Namen Katharina von Bora, der Ehefrau Martin Luthers, verknüpft.