Flaggen vor dem Rathaus sind ein Zeichen der Verbundenheit

Vor 52 Jahren unterschrieb Bundeskanzler Konrad Adenauer gemeinsam mit dem französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle den Élysée-Vertrag, der den Frieden zwischen beiden Nationen besiegelte. Bereits drei Jahre zuvor hatten die Kommunen Hohenlimburg und Liévin einander die Hände gereicht. Aus einer Städtepartnerschaft wurden über die Jahrzehnte feste Freunde, die sich in regelmäßigen Abständen besuchen. Der langen Freundschaft zu ehren wurden am gestrigen Vormittag die Flaggen beider Nationen sowie die Stadtflagge Liévins vor dem Hohenlimburger Rathaus gehisst. Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss betonte in seiner Ansprache, dass Frieden kein natürlicher Zustand sei, sondern das Ergebnis ständiger und jahrzehntelanger Bemühungen. Zeitgleich wurden auch in Liévin Flaggen gehisst, um ein Zeichen der Freundschaft und der Verbundenheit zu setzen. Der kleinen Zeremonie wohnten Vertreter der Kommunalpolitik sowie einige Bürger Hohenlimburgs bei.