Fischskulptur „Buttje“ steht wieder auf ihrem Sockel

Wo war Buttje? Diese Fragen haben sich Hans-Werner Engel vom Freundeskreis Hagen-Smolensk und der Fachbereich Grün vom Wirtschaftsbetrieb Hagen gestellt. Buttje, das ist eine rund vier bis fünf Zentner schwere Fischskulptur, die unterhalb der Brücke an der Badstraße in der Volme auf einem Sockel stand. Bis Februar diesen Jahres. Dann nämlich wurde sie durch das Hochwasser von ihrem Sockel gerissen. Und niemand wusste so wirklich, wohin der Fisch getrieben ist. Mittlerweile ist die Skulptur aber wieder aufgetaucht, nur wenige Meter von ihrem ursprünglichen Platz entfernt. „Sie lag direkt unter der Brücke, von oben nicht zu sehen“, erklärte Engel.

Gestern wurde sie wieder aufgestellt. Drei starke Männer vom Wirtschaftsbetrieb zogen sich wasserdichte Kleidung an und hievten die Skulptur auf ihren Sockel. Damit sie nicht wieder so schnell in die Volme fällt, wurde Buttje mit einem ganz speziellen Kleber, einem Konstruktionskleber, befestigt. Gefertigt wurde der Steinfisch aus schwarzem Granit übrigens im Rahmen eines Skulpturenprojektes des Freundeskreises im Freilichmuseum Hagen vom russischen Künstler Petr Fishman. Und dann der Stadt überreicht.

Es war übrigens nicht das erste Mal, dass Buttje von seinem Sockel gestoßen wurde. Anfang 2012 wurde er von einer Eisscholle getroffen und versank - wie jetzt - in der Volme. Hoffentlich bleibt er nun auf dem Sockel stehen. Foto: F. Krause