Feuerwehren bekämpfen Kellerbrand

Hohenlimburg..  Um ihren Leistungsstand zu überprüfen, fuhren jetzt die Löschgruppen Oege, Berchum und Garenfeld der Freiwilligen Feuerwehr mit ca. 60 Rettungskräften zu einer verlassenen Wohnsiedlung nach Elverlingsen bei Werdohl.

Dort wurde dann an einer Station ein „realer Kellerbrand“ von den jeweiligen Atemschutztrupps bekämpft. Der Ausbilder Kai Streubel konnte hier den Trupps wichtige Hinweise geben, die in Zukunft bei Einsätzen zum Tragen kommen. Der Berchumer Löschgruppenführer Detlef Jürgensmann versicherte, dass er mit dem Einsatz der Trupps mehr als zufrieden sei.

Nebelmaschine sorgt für Qualm

Die nächste Station war ein zweigeschossiges durch eine Nebelmaschine verqualmtes. Wohngebäude. Dort musste eine Menschenrettung über eine Steckleiter erfolgen. Weil die Personenzahl im Haus ungewiss war, mussten sämtliche Räume von den Trupps durchsucht werden. Wolfgang Lenz war hier mit seiner „gemischten Feuerwehrtruppe aus Oege“ von den Einsatzmöglichkeiten in den Häusern begeistert: Wo sonst kann man bei Übungen mit Wasser am Hohlstrahlrohr agieren.