Feierabendmarkt am Freitag als Impuls für den Hüttenplatz

Mit einem offensiven Marktkonzept für den Hüttenplatz möchte die GWG der Fläche neues Leben einhauchen. Freitags von 17 bis 20 Uhr soll sich dort ein Feierabendmarkt etablieren, der das Tillmanns­straßen-Angebot ersetzt.

Als Vorbild haben die Hasper den Moltkemarkt am Bochumer Springerplatz im Auge, der mit einem ähnlichen Konzept sich bewährt hat. Er lockt vor allem Berufstätige an, die nach dem Job noch ein paar Besorgungen machen und vor dem Wochenende auch die Zeit für einen Plausch mitbringen.

Das Angebot der 15 Händler auf dem „Markt für gesellige Feinschmecker“ reicht – neben den klassischen Sortimenten – von italienischer Feinkost, Fleisch- und Schinkenspezialitäten, Käse und Fisch über Oliven bis hin zu Weinen.

„Haspe hat ein funktionierendes Sozialgefüge“, betont GWG-Vorstand Christoph Rehrmann. „Ein solches Angebot kann diese Verbindungen festigen. Es ist einen Versuch wert.“