Familie Buchelt bleibt dem Vorstand erhalten

Hohenlimburg..  Der BC Hohenlimburg e. V. hat nach dem Training in der Sporthalle Wiesenstraße seine Jahreshauptversammlung abgehalten. Zum ersten Mal entschied sich der Verein für diese legere Variante, die aber von den 30 Teilnehmern – fast doppelt so viele wie im Vorjahr – sehr gut angenommen wurde.

Dank von Uwe Wolff

Nach langjähriger vertrauensvoller Arbeit im Vorstand gab nun Martin Buchelt aus privaten Gründen den Posten des „Finanzministers“ ab. Der 1. Vorsitzende Uwe Wolff bedankte sich herzlich für seine tatkräftige Unterstützung und dem verantwortungsvollen Umgang mit den Finanzen des Vereins, der vor allem zu Zeiten des Bundesliga-Betriebs nicht immer einfach war. Seinen Posten wird, wie diese Zeitung bereits kurz berichtet hat, Stefanie Pilz übernehmen. Familie Buchelt bleibt dem Vorstand aber erhalten, da zusätzlich zu Lara-Carina (Sportwart) und Tim-Phillip (Jugendwart) nun auch Sohn Nummer zwei, Jan-Christopher (Schriftführer), in das Gremium gewählt wurde. Zweiter Vorsitzender bleibt Hendrik Westermeyer.

Der Vorstand ist mit dem sportlichen Ergebnis sehr zufrieden, da der BC Hohenlimburg einer der erfolgreichsten Vereine im Westen ist. Davon zeugen unter anderem die vielen Titel bei den westdeutschen Meisterschaften. Auch der Ligabetrieb mit drei Meistertiteln kann sich sehen lassen.

Für die Oberliga kommt Lena Seibert als Neuzugang. Die U19-Spielerin kommt aus Dortmund, ihre Eltern haben in der zweiten Bundesliga gespielt. „Ansonsten stehen noch keine Neuzugänge fest“, so Stefanie Pilz – bis zur Jahreshauptversammlung noch Sportwartin. Ziel ist es, noch eine Einzeldame für das Regionalliga-Team, zwei bis drei Herren für die Oberliga-Mannschaften sowie zwei Herren für die vierte Garnitur (Bezirksliga) zu finden.

Jugendarbeit macht sich bezahlt

Auch die Jugendarbeit macht sich bezahlt. In der nächsten Saison werden vier Jugendspieler in den Seniorenligabetrieb wechseln.