Fähnriche auf Lebenszeit genossen ein hohes Ansehen

Breckerfeld..  Die Bauernschützen der Landgemeinde Breckerfeld feiern am Ende dieser Woche ihr traditionelles „Bauernvogelschießen“. Das Festzelt steht bereits zwischen Marktplatz und Feuer- und Rettungswache.

Dokumentarisch gesichert ist das Bauernvogelschießen seit dem Jahr 1704. In früheren Zeiten fand das Königsschießen der Bauernschützen am 1. Samstag nach St. Johannis (21. Juni) statt. Damals ging es beim jährlichen Schießen nur um die Würde des Königs der Bauernschützen.

Ausgerichtet wurde das Fest beim jeweiligen König des Vorjahres. Das wichtigste Amt im Schützenverein der Landgemeinde hatte bis 1773 der Fähnrich inne. Er wurde auf Lebenszeit gewählt. Die Fähnriche hatten in der Landgemeinde ein hohes Ansehen. Ihren Anweisungen war Folge zu leisten. Fähnriche waren von 1704 bis 1707 Peter von Bühren, von 1707 bis 1740 Diedrich Hackenberg , von 1741 bis ca. 1773 Diedrich Christoph Hackenberg. Mit ihm endet die Reihe der gewählten Fähnriche.

Zweitbester Schütze

Die Nachfolger des letzten Fähnrichs werden bis heute beim jährlichen Bauernvogelschießen ermittelt: Wer nach dem König den zweitbesten Schuss auf die 10er Scheibe abgibt, wird neuer Fähnrich.

Seit den Anfängen bis heute schießen die Mitglieder der Bauernschützen der früheren Landgemeinde Breckerfeld in Gruppen nach ihrer Zugehörigkeit zu den Bauernschaften Berghausen, Ebbinghausen, Brenscheid, Neuenloh und Bühren. Anführer der Bauernschaften sind ihre in regelmäßigen Abschnitten gewählten Unteroffiziere bzw. deren gewählte Stellvertreter. Beim jährlichen Vogelschießen sammeln sie das Schussgeld ein und sorgen für die Reihenfolge ihrer Leute auf dem Schießstand.

Während in den Anfängen das jährliche Vogelschießen mit der Krönung des neuen Königs in der Scheune des Königs aus dem Vorjahr gefeiert wurde, feiert man seit Jahrzehnten den „Königsball“ an einem zen­tralen Ort in der Hansestadt in einem Festzelt. In den Jahren 1977 und 1978 stellte die Familie Mickenhagen-Cox ihre Scheune auf ihrem Hof in Klevinghausen zur Verfügung. 1978 und 1979 stand das Festzelt auf dem Platz, der heute als Breckerfelder Marktplatz dient. Nach der Fertigstellung der großen Spiel- und Sporthalle am Schulzentrum wurde dort von 1981 bis 2003 der Königsball gefeiert.

Aus Anlass des 300-jährigen Jubiläums des Bauernvogelschießens wird seit dem Jahr 2004 im Festzelt am Marktplatz gefeiert.