Ex-BVB-Lager soll Bühne für Schauspiel werden

Dortmund..  Das Schauspiel ist auf der Suche nach einer Ausweichspielstätte wohl endgültig fündig geworden: Der frühere „BVB-Megastore“ an der Felicitasstraße in Hörde soll jetzt zum Theater auf Zeit werden. Der Rat soll in seiner Sitzung am 25. Juni das Geld für Umbau und Miete bewilligen.

Wie berichtet, droht das Schauspiel ab März 2016 „heimatlos“ zu werden, weil die angestammte große Bühne am Hiltropwall wegen des Umbaus der benachbarten Theaterwerkstatt für mindestens ein halbes Jahr nicht genutzt werden kann. Lange Zeit drohte eine vorübergehende Schließung des Schauspiels, weil zunächst keine Ausweichspielstätte gefunden werden konnte.

Auch die Nutzung des Hörder Stiftsforums scheiterte zuletzt aus Kostengründen. Jetzt könnte es aber an anderer Stelle in Hörde klappen – in der ehemals vom BVB genutzten Lagerhalle zwischen Phoenix-West und Nortkirchenstraße. Der BVB hatte hier seinen „Megastore“ mit der Eröffnung der „Fanwelt“ am Stadion im Juli 2014 aufgegeben. Lager und Logistik waren zuvor schon an die Rhenus AG ausgelagert worden, die den Versand von Fanartikeln über ihr Logistikzentrum in Wambel abwickelt.

Kosten von 766 000 Euro

Das verwaiste Gebäude an der Felicitasstraße mit einer Nutzfläche von 4280 Quadratmetern wird seitdem über einen Immobilienmakler angeboten – für eine Nettokaltmiete von 15 000 Euro im Monat. „Dieses großräumige Gebäude bietet verschiedenste Nutzungsmöglichkeiten“, heißt es im Exposé. Unter den gegebenen Umständen sei der BVB-Megastore die Wunschspielstätte, heißt es aus dem Schauspiel. Welche künstlerischen Pläne Schauspiel-Chef Kay Voges damit hat, will man aber noch nicht verraten.

In der Ratsentscheidung am 25. Juni geht es um die Kosten für die Auslagerung. Die werden auf 766 000 Euro beziffert. Ein Teil soll aus schon bewilligten Zuschüssen für das Theater finanziert werden. 379 000 Euro soll der Rat nun zusätzlich locker machen.