Entschlossenheit

Polizei und Schulleitung haben auf jeden Fall richtig gehandelt, als sie gestern mit aller Konsequenz auf die verhängnisvolle Facebook-Veröffentlichung des 20-jährigen Schülers reagierten. Zu entsetzlich sind die Amokläufe von Erfurt oder Winnenden, zu zahlreich derartige Ausbrüche der Raserei, als dass man sie als unüberlegte, nicht weiter ernst zu nehmende Drohungen missachten dürfte. Zudem hatte der junge Mann seine Erklärung in einer Mischung aus Resignation und Kampfgebärde abgesetzt, die das Schlimmste befürchten lassen musste. Und so war es nur folgerichtig, dass alle vorbeugenden Maßnahmen zum Schutz der Schule ergriffen wurden.
Natürlich kann sich auch eine Schule nicht hundertprozentig vor Angriffen schützen. Doch die Behörden haben Entschlossenheit demonstriert – unabhängig davon, ob der junge Mann tatsächlich zu einer schrecklichen Handlung entschlossen war. Das wird er nun seiner Familie, seinen Freunden, Mitschülern und der Polizei erklären müssen.