Eishockey-Fans trauern um Daniel „Dany“ Held

Iserlohn..  Auch die heimischen Eishockey-Fans trauern um einen ehemaligen ECD-Spieler. Denn im Alter von 53 Jahren ist Stürmer Daniel „Dany“ Held nach einer schweren Krankheit gestorben.

Der gebürtige Kanadier kam 1980 nach Deutschland und spielte dort zunächst für Preußen Berlin. Es folgte eine kurzzeitige Rückkehr nach Kanada. Für den ECD Iserlohn absolvierte Daniel Held dann 83 Spiele und erzielte 60 Treffer. Zweimal war er zudem Strafbankkönig der Sauerländer (1986/87 und 1987/88). Dany Held nahm auch an der legendären Radtour des ECD zur Tour de France nach Paris teil.

Beim ECD hatte Held seinerzeit nach einer langen Sperre einen Neuanfang gestartet, wurde zum Nationalspieler und nahm an einer A-Weltmeisterschaft teil. Weitere Stationen waren Schwenningen, Augsburg, Frankfurt, Kaufbeuren, Eisbären Berlin, Heilbronn und Bietigheim. Dort beendet er im Jahr 2000 seine aktive Laufbahn und wurde Trainer in Schwenningen und Bietigheim, 2011 wurde er dort in der DEL2 von Kevin Gaudet abgelöst. Held war überwiegend als Nachwuchs-Trainer aktiv, zuletzt bei den Schülern des SC Bietigheim-Bissingen.