Eintracht sieht bei Fortuna in erster Hälfte kein Land

Fußball, Kreisliga A: Fortuna Hagen – Eintracht Hohenlimburg 5:0 (4:0). Für die Eintracht gab es bei der zweitplatzierten Fortuna Hagen schlichtweg nichts zu holen. Der einzig positive Aspekt ist, dass die SG Vorhalle gestern mit 0:13 bei der Zehner-Reserve unterlag. Vorhalle ist neben dem TSV Dahl ein direkter Konkurrent um den Klassenerhalt und hat mit sieben Zählern momentan sechs weniger als die Hohenlimburger. Die Hagener belegen den einzigen Abstiegsplatz in der Kreisliga A1. Der TSV Dahl verlor zeitgleich mit 1:3 gegen Al Seddiq Hagen und hat einen Punkt weniger auf dem Konto als die Eintracht.

Das Team von Chefcoach Herbert Preilowski verschlief die erste Halbzeit komplett. Benjamin Goncalves da Silva (5.), David Blaut (13.) und Daniel Goncalves da Silva (11. / 25.) schraubten schon sehr früh auf 4:0, die Messe war für die Besucher aus Hohenlimburg bereits zu diesem Zeitpunkt gelesen.

„Wir haben im ersten Durchgang insgesamt bloß einen Torschuss abgegeben. Das ist natürlich zu wenig. Nach dem 4:0 war die Partie bereits entschieden“, sagte Herbert Preilowski nach der Begegnung.

Nach der Pause wachte sein Team allmählich auf, agierte in der Defensive entschlossener. Einzig Sezer Gür konnte für die Fortunen noch einmal einnetzen.

Eintracht: Vaerst, Nawrath, Keller (88. Baltzer), Morich, Fischer, Wenderoth, Marvin Preilowski, Nierobisch, Rösch (17. Weber), Tubeto, Rehbein (55. Riesner).