Ein weiter Weg

„Auf dieser Welt geht nichts verloren“ – nein, das ist kein Auszug aus der Osterbotschaft, sondern das Resümee, das Willi Strüwer nach fünfwöchiger Wartezeit zieht. Es geht um ein Rezept und seinen ungewöhnlichen Weg um die ­halbe Welt.


Mitarbeiter des Pflegeheims Wohlbehagen in der Schillerstraße in Eckesey hatten für einen ihrer ­Bewohner ein Rezept angefordert. Prompt erledigte der beauftragte Boeler Hausarzt die Sache. Das Rezept für die schmerzlindernde Salbe wanderte zügig in einen ordnungsgemäß frankierten Briefumschlag, und schon ging’s ab zur Post.


Und dann passierte nichts. „Wir haben uns beim Arzt erkundigt, wo das Rezept bleibt, doch er hatte es ja längst verschickt“, erinnert sich Wohlbehagen-Geschäftsführer ­Willi Strüwer. „Natürlich haben wir für den Patienten Ersatz-Salbe besorgt, doch komisch war das Ganze schon.“


Gründonnerstag dann die vermisste Post: Der Umschlag, versehen mit einem offiziellen Stempel aus Sri Lanka und dem Zusatz „Back to Germany“ (Zurück nach Deutschland) landete wie selbstverständlich im Briefkasten in der Schillerstraße. Nach fünf Wochen, denn der Inselstaat liegt bekanntlich nicht um die Ecke, sondern mitten im ­Indischen Ozean. Und dann folgte ja auch noch zusätzlich der Rückweg.


Egal – das Rezept ist da. Und Arzt, Patient und Pflegeheimteam sind froh, dass auf dieser Welt nichts verloren geht.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE