Ein Roman mit viel Herzschmerz

Hohenlimburg..  Das Wetter lädt zum Lesen ein. Unser Tipp der Woche für alle, die herzzerreißende Geschichten mögen:

Lou hat gerade ihren Job verloren und muss dringend eine neue Arbeit finden. Denn nicht nur sie, sondern auch ihre Familie benötigen derzeit jeden Cent. Zwar will Lou am liebsten erneut in einem kleinen Café arbeiten, doch ist die einzige für sie geeignete Stelle die Betreuung eines jungen Mannes.

Will ist seit einem schweren Unfall fast vollständig gelähmt und hat die Freude am Leben verloren. Lou hat keine Erfahrung hinsichtlich der Pflege von anderen Menschen, doch hat gerade dies ihr zum Job verholfen. Was Lou erst nach ein paar Wochen erfährt: Die vorlaute junge Frau soll Will vor allem das Lachen wiederschenken. Doch viel Zeit bleibt ihr für diese Aufgabe nicht mehr.

„Ein ganzes halbes Jahr“ ist nicht ohne Grund seit vielen Wochen auf der Bestsellerliste. Denn Jojo Moyes schafft es auf 500 Seiten nicht nur durch Humor und Herzschmerz, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Der Roman regt zum Hinterfragen der Gesellschaft und zum Nachdenken an. Unaufdringlich werden die Leser dazu motiviert, sich mit dem Thema „Sterbehilfe“ auseinanderzusetzen, ohne dass ihnen eine Meinung aufgezwängt wird. Trotz ernsthaften Themen, ist der Roman nur für Herzschmerzliebhaber geeignet. Jojo Moyes schreibt emotional, aber einfach. Liebhaber intelligenter und fordernder Literatur kann der Roman nicht empfohlen werden.