Edmund Stolz regiert Holthauser Schützenvolk

Schützenfest Holthausen 2015
Schützenfest Holthausen 2015
Foto: WP

Holthausen..  Emotionsreicher hätte das Waldschützenfest des Holthauser Schützenvereins am Mastberg kaum sein können. Knapp 600 Schüsse waren nötig, um einen neuen Regenten zu finden. Um 20.40 Uhr konnte das Schützenvolk seinen neuen König, Edmund Stolz, auf den Schultern tragen.

Wenn die Holthauser zu ihrem Fest der Feste laden, ist bekanntlich das ganze Dorf in Aufruhr. Die Klänge des Spielmannszuges TV Sundwig 1887 kündigten am Samstag deutlich hörbar das bevorstehende Spektakel an. Der traditionelle Marsch zur Schützenhalle steigerte bei allen Beteiligten die Vorfreude.

Krone fällt früh

Nach nur elf Schüssen verlor der Vogel bereits seine Krone. Udo Leibelt war der glückliche Schütze. Der Apfel (Reinhold Rode, 24 Schüsse) und das Zepter (Manfred Kundt, 21 Schüsse) folgten rasch. Margret Rode legte mit dem 72 Schuss erfolgreich auf den linken Flügel an, und Roger Krowinus sicherte sich mit dem 82 Schuss den rechten Flügel.

Traditionell schoss der Verband für Sport auf den Vogelschwanz. Friedhelm Vosswinkel stutzte dem Vogel mit dem 57 Schuss die hölzernen Federn und löste damit den amtierenden Schwanzkönig Heinz-Werner Schroth ab.

Vogelrumpf fällt nach 297. Schuss

Nachdem nun alle Insignien gefallen waren, konnte das Schießen auf den Vogelrumpf begonnen werden. Sechs Königsaspiranten kristallisierten sich heraus und gaben Schuss um Schuss auf Vogel ab. Um 20 Uhr war der Vogel noch immer nicht gefallen. Gut 200 Schüsse hatte er bereits einstecken müssen. Letztlich war es Edmund Stolz, der dem spannenden Schießen um 20.40 Uhr mit dem 297. Schuss ein Ende setzte und sich damit erstmalig zum Schützenkönig krönte. An seiner Seite regiert Königin Petra.

Im Anschluss sorgte die Band „Sweetlife - La dolce Vita“ für die musikalische Gestaltung.

Am Sonntag erfolgte die Proklamation des neuen Königspaares, zu der zahlreiche Vereine der Region erschienen waren. Ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken, eine Tombola sowie das beliebte Kinderkönigschießen sorgten für Kurzweil am Mastberg. Kinderkönig wurde Robin Figge (180 Punkte), Kinderkönigin Lena Keller mit 200 Punkten. Das Bürgerkönigsschießen war der Höhepunkt am Sonntagnachmittag. Etliche Bürgerinnen und Bürger legten auf einen neuen Holzvogel an. Mit dem 223. Schuss holte sich Max Siering (Breckerfeld) diesen Titel.