Dr. Peter Schütze brilliert als großer Rezitator

Hohenlimburg..  Es hieße „Eulen nach Athen zu tragen“, wenn man den Überraschungsgast in Hohenlimburg noch extra vorstellen müsste.

Dr. Peter Schütze war der Prominente beim Deutschen Hausfrauenbund, Ortsverband Hohenlimburg, am Dienstag.

Zunächst galt es aber, die vielen Geburtstagsjubilare zu begrüßen und zu feiern. Dieses tat Rebecca Rekrut in ihrer gewohnt pfiffigen und humorvollen Art. Dies Mal in Versform. Sie wünschte allen, dass „jeder Tag bewusst zu leben und genießen sei“. „Ich wünsche Euch vor Gesundheit in allen Lebenslagen“, so die Vorsitzende.

Dann kam er, der Überraschungsgast. Ein Tausendsassa; jener Mann somit, der mehr als ein Jahrzehnt die Hohenlimburger Schlossspiele geprägt hat.

Gedichte und Verse von Busch

Dr. Peter Schütze brillierte im Bürgersaal einmal mehr als ausdrucksstarker Rezitator. Sein gestenreiches Spiel und seine Mimik bei allen Gedichten und Versen von Wilhelm Busch. Angefangen vom „Nöckergreis“, „Fink und Frosch“, der „Romanze vom nützlichen Soldaten“, bis zum „Das Brot“ und „Zum Neujahr“.

Zwischendurch erzählte Dr. Peter Schütze vom Leben des großen deutschen „Karikaturisten“ Wilhelm Busch, der seit mehr als 100 Jahren in Wort und Bild den „Eulenspiegel“ vorhält. Schütze brillierte dabei einmal mehr.

Er erhielt zum Abschluss, zusätzlich zum anhaltenden Applaus, aus den Händen der Vorsitzenden Rebecca Rekrut eine Flasche „Hohenlimburger Kaltwalzer“.

Mit Ohrwürmern wie „Griechischer Wein“, der „Wandersmann“ und anderen Liedern rundete der MGV Harmonie Hohenlimburg unter der Leitung von Heinrich Mainka, den gelungenen Nachmittags gekonnt ab.