Douglas-Zentrale zieht von Hagen nach Düsseldorf

Douglas will seine Unternehmenszentrale von Hagen-Bathey nach Düsseldorf verlegen.
Douglas will seine Unternehmenszentrale von Hagen-Bathey nach Düsseldorf verlegen.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Hiobsbotschaft für Hagen als Wirtschaftsstandort: Douglas wird die Zentrale des Unternehmens von Hagen nach Düsseldorf verlegen. Das ist am Dienstagmorgen mitgeteilt worden.

Hagen.. Gekleidet ist die Abkehr von Hagen in eine vermeintlich positive Botschaft zu einem Investitionsprogramm von mehr als 100 Millionen Euro. Die Douglas Holding AG habe einen klaren Innovations- und Wachstumsplan verabschiedet, um die Position als führender Omnichannel-Händler in Europa weiter auszubauen und so die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, schreibt das Unternehmen.

Douglas-Umzug Zentrales Element des Plans sei ein Investitionsprogramm von mehr als 100 Millionen Euro über die kommenden drei Jahre zusätzlich zu der bestehenden Budgetplanung. Investiert werde in die wesentlichen Wachstumstreiber wie die Stärkung der Marke Douglas.

Darüber hinaus werde Douglas die Unternehmenszentrale von Hagen nach Düsseldorf verlegen, um künftig, so wörtlich, „alle kundennahen Abteilungen und die Online-Aktivitäten aus Köln an einem Ort zu bündeln“. Der Umzug soll im Herbst 2016 abgeschlossen sein. Die administrativen Backoffice-Funktionen würden in Hagen verbleiben. Was das genau bedeutet, ist noch ungewiss.

Douglas sieht "Fähigkeit zur Veränderung"

"Wir sind überzeugt, dass dies die richtige Strategie ist, um die internationale Marktführerschaft von Douglas für die Zukunft zu sichern und auszubauen“, sagt Dr. Henning Kreke, der jüngst erst vom Vorstandsvorsitz auf die Position des Vorsitz des Aufsichtsrates der Douglas Holding AG gewechselt ist: „Gleichzeitig ist uns bewusst, dass dieser Schritt eine große Veränderung für unser Unternehmen und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist. Aber die Fähigkeit zur Veränderung ist seit jeher Grundpfeiler für den langfristigen Erfolg von Douglas.“

Douglas erwarte, durch die Verbesserung seiner internen Strukturen signifikante finanzielle Mittel freizusetzen, um diese in das künftige Wachstum investieren zu können. Die bestehende Organisation spiegele teilweise noch die Bedürfnisse der alten Holding-Struktur mit früher fünf eigenständigen Geschäftsbereichen wider. Jetzt werde Douglas agiler und kann schneller auf Kundenbedürfnisse reagieren.

Vorstandsteam unterstützt die Entscheidung

Wirtschaft „Douglas ist in einer hervorragenden Ausgangslage, um die Position als führender europäischer Omnichannel-Champion im Beauty-Segment weiter auszubauen. In einem zunehmend hart umkämpften Markt ist es unser Ziel, noch innovativer und agiler zu werden, um so auf die wechselnden Kundenbedürfnisse zu reagieren und unser Wachstum weiter zu forcieren. Mit dem heute angekündigten Investitions- und Maßnahmenplan legen wir den Grundstein für den Erfolg von Douglas in den kommenden Jahrzehnten“, so Dr. Daniel Pindur, Senior Managing Director bei CVC, Gesellschafter der Douglas Holding AG.

Isabelle Parize, die neue Vorstandsvorsitzende der Douglas Holding AG, ergänzt: „Das Vorstandsteam unterstützt die Entscheidung in vollem Umfang. Wir sind fest davon überzeugt, dass Douglas aus diesem Prozess gestärkt hervorgehen wird: Wir werden die Investitionen gezielt einsetzen, um künftig weiterhin Trends im Markt setzen zu können, die Bedürfnisse unserer Kunden noch besser zu treffen und der Marke Douglas international noch mehr Strahlkraft zu verleihen. Die Zusammenführung aller kundennahen Funktionen Dach fördert eine Kultur, die den Kunden in den Mittelpunkt rückt.“