Das aktuelle Wetter Hagen 18°C
US-Investor

Douglas vor der Übernahme - Gründerfamilie bietet Aktienkauf an

31.10.2012 | 19:34 Uhr
Douglas vor der Übernahme - Gründerfamilie bietet Aktienkauf an
Mindestens 75 Prozent aller Aktien sollen von der „Beauty Holding Three AG“ übernommen werden.Foto: Michael Gottschalk

Hagen/Frankfurt.  Die Douglas-Gründerfamilie Kreke will ihren Einfluss im Unternehmen ausbauen und bietet mit Hilfe des US-Finanzinvestors Advent allen Aktionären 38 Euro pro Aktie bis zum 4. Dezember an. Mitarbeiter rätseln über den weiteren Kurs des Konzerns.

Die Douglas-Gründerfamilie Kreke ist nach rund einem Jahr Vorbereitung kurz vor ihrem Ziel. Gemeinsam mit dem US-Finanzinvestor Advent International wurde gestern den Aktionären des im M-Dax notierten Handelsunternehmens ein Übernahmeangebot unterbreitet. Ab sofort können sie zum Preis von 38 Euro pro Aktie ihre Anteile an die „Beauty Holding Three AG“ abgeben, die indirekt durch Advent gehalten wird.

Der Kurs entspreche einer Prämie von 41,6 Prozent gegenüber 26,83 Euro – Was aus Sicht der neuen Investoren dem unverfälschten Kurs vor Bekanntwerden der Übernahmegerüchte am 11. Januar dieses Jahres entspricht. Erst einmal haben die Aktionäre nun Zeit bis zum 4. Dezember, um das Angebot anzunehmen. Eine zweite Frist beginnt gegebenenfalls am 8. und würde am 21. Dezember enden, denn es gibt bestimmte Hürden. Voraussetzung für die Investoren ist, dass sie mindestens 75 Prozent der Aktien erhalten, um das Unternehmen störungsfrei beherrschen zu können. Nur dann wird das Angebot wirksam.

Unternehmen
Übernahme der Hagener Douglas-Gruppe in heißer Phase

Im Ringen um die Übernahme des Hagener Handelskonzerns Douglas hat die heiße Phase begonnen: die Annahmefrist, in der die Anteilseigner ihre Aktien für 38 Euro verkaufen können, endet am 4. Dezember

160 Millionen Euro sollen wieder ins Geschäft fließen

Gut 50 Prozent scheinen über die Anteile von Müller, Oetker und Krekes selbst bereits fest zugesichert. Letztere würden auf diesem weg für ihren Anteil von 12,7 Prozent 190,7 Millionen Euro erhalten. 160,6 Millionen davon wollen Krekes direkt wieder ins Geschäft stecken. Über die Lobelia Beteiligungs-GmbH der Familie Jörn und Henning Kreke soll damit ein 20 Prozent-Anteil an der zwischengeschalteten Gesellschaft namens „AI Beauty&Cy S.C.A.“ erworben werden. Das Konstrukt aus insgesamt zehn – zum Teil erst vor Wochen gegründeten – Gesellschaften erscheint etwas undurchsichtig, sei aber ein völlig üblicher Vorgang, der auch steuerrechtliche Gründe habe. Dass einige Gesellschaften ihren Sitz in Luxemburg und auf den Cayman Inseln haben, liege auch an der Fonds-Anteilseignerstruktur, hieß es von Advent.

Rätsel um Strategie

Für die mehr als 24.000 Mitarbeiter im Konzern dürfte interessant sein, welche Strategie verfolgt werden soll. Klar scheint, dass die lukrativen Marken Douglas und Christ auch international ausgebaut werden sollen. Die Umstrukturierung des Buchgeschäfts mit Thalia solle fortgeführt werden. Die Modemarke AppelrathCüpper spielt wohl keine zentrale Rolle. Auch auf die wirkliche Keimzelle des Unternehmens, die Hagener Süßwarenkette Hussel, sind die US-Investoren wohl weniger scharf. Diese beiden Sparten sollen „ertragsorientiert weitergeführt werden.“ (Advent).

Analyst rät zum Verkauf

Douglas-Aufsichtsrat und Vorstand werden sich innerhalb der nächsten vierzehn Tage äußern, hieß es gegenüber der WR. Das entspricht üblichen Vorschriften. Krekes dürften als Beteiligte an der neuen Gesellschaft allerdings kaum eine Empfehlung abgeben.

Steffen Manske, Analyst der Essener National-Bank hingegen schon. Er beobachtet die Aktie seit rund einem Jahr: „38 Euro sind ein fairer Preis. Wer nicht warten will, kann beim derzeitigen Kurs auch sofort am Markt verkaufen.“ Die Aktie notierte gestern bei 37,65 Euro. Sollte die Marke von 75 Prozent überschritten werden, habe ein kleiner Aktionär ohnehin kaum noch Spaß an der Lifestyle-Marke, weil er schlicht kein Mitspracherecht mehr über Dividende oder Unternehmensausrichtung habe.

Das Kauf-Konstrukt aus derart vielen Gesellschaften könne verschiedene Gründe haben. Tatsächlich steuerrechtliche, es biete aber auch die Möglichkeit, Unternehmensbereiche auszugliedern. Dazu hieß es gestern von Adventseite, dies sei aktuell nicht geplant.

Jens Helmecke



Kommentare
01.11.2012
12:22
Douglas vor der Übernahme - Gründerfamilie bietet Aktienkauf an
von Plem | #1

Im Anhang unter "Antworten" ist ein Auszug aus dem Übernahmeangebot der Beauty Holding Three AG zu finden, das den Aktionären der Douglas Holding AG zur Kenntnisnahme vorgelegt wird und von diesen bestätigt werden muß.

Beauty Holding Three AG
Öffentliches Übernahmeangebot An Die Aktionäre Der Douglas Holding Ag
http://tinyurl.com/c5f835t

2 Antworten
Auszug Übernahmeangebot (1/2)
von Plem | #1-1

Die Bekanntmachungen und Informationen auf dieser Internetseite enthalten bestimmte IN DIE ZUKUNFT GERICHTETE AUSSAGEN. Diese Aussagen stellen KEINE TATSACHEN dar und sind durch Worte wie „ERWARTEN“, „GLAUBEN“, „SCHÄTZEN“, „BEABSICHTIGEN“, „ANSTREBEN“, „DAVON AUSGEHEN“ oder ähnliche Wendungen gekennzeichnet. Diese Aussagen bringen ABSICHTEN, ANSICHTEN oder GEGENWÄRTIGE ERWARTUNGEN der Bieterin und der mit der Bieterin gemeinsam handelnden Personen im Sinne des § 2 Abs. 5 Satz 1 und Satz 3 WpÜG im Hinblick auf MÖGLICHE ZUKÜNFTIGE EREIGNISSE zum Ausdruck, z.B. hinsichtlich der MÖGLICHEN FOLGEN des Übernahmeangebots für die Douglas Holding AG und die Douglas-Aktionäre, die sich entschließen, das Übernahmeangebot nicht anzunehmen, oder ZUKÜNFTIGE FINANZERGEBNISSE der Douglas Holding AG.

Auszug Übernahmeangebot (2/2)
von Plem | #1-2

Solche IN DIE ZUKUNFT GERICHTETEN AUSSAGEN beruhen auf gegenwärtigen PLANUNGEN, SCHÄTZUNGEN und PROGNOSEN, die die Bieterin und die mit ihr im Sinne des § 2 Abs. 5 Satz 1 und Satz 3 WpÜG gemeinsam handelnden Personen NACH BESTEM WISSEN vorgenommen haben, treffen aber KEINE AUSSAGE über ihre ZUKÜNFTIGE RICHTIGKEIT. IN DIE ZUKUNFT GERICHTETE AUSSAGEN unterliegen RISIKEN und UNGEWISSHEITEN, die meist NUR SCHWER VORHERZUSAGEN sind und REGELMÄßIG NICHT IM EINFLUSSBEREICH der Bieterin und der mit ihr im Sinne des § 2 Abs. 5 Satz 1 und Satz 3 WpÜG gemeinsam handelnden Personen liegen. Die auf dieser Internetseite enthaltenen IN DIE ZUKUNFT GERICHTETEN AUSSAGEN könnten sich als UNZUTREFFEND HERAUSSTELLEN und ZUKÜNFTIGE EREIGNISSE und ENTWICKLUNGEN könnten von den in den Bekanntmachungen oder Informationen auf dieser Internetseite enthaltenen ZUKUNFTSGERICHTETEN AUSSAGEN ERHEBLICH ABWEICHEN.

Aus dem Ressort
Theater wird von Bürgern getragen
Kultur
Beim traditionellen „AufTakt“-Fest zum Beginn der neuen Spielzeit präsentierte sich das Theater Hagen den Besuchern von einer ungewohnten Seite: nicht auf der Bühne, sondern dahinter.
Kippen verschmutzen Klinikeingang
Rauchen
Das Allgemeine Krankenhaus – und damit steht es nicht alleine da unter den Hagener Kliniken – hat ein Problem: Rauchende Patienten und Besucher, die den Eingang zuqualmen und ihre Zigarettenreste dort wegwerfen, wo sie gerade gehen und stehen.
Besucher strömten scharenweise in die City
Freizeit
Schnittige Neuwagen und edle Oldtimer lockten am Wochenende zum Autosalon in die Innenstadt. Vor allem am verkaufsoffenen Sonntag, als es zwischenzeitlich aufhörte zu regnen, strömten die Besucher scharenweise in die City.
Steine zur Erinnerung an ermordete Familie Stern verlegt
Stolpersteine
Auguste und Julius Stern, Tochter Margot sowie Tante Jenny Weil wurden von den Nazis verschleppt und ermordet. Zum Gedenken an die Opfer und den vertriebenen Rolf Stern verlegte der Künstler Gunter Demnig fünf Stolpersteine in Hohenlimburg an der Wesselbachstraße 4.
„Nichts ist schlimmer als Einsamkeit“
Alternative Wohnform
Seit über einem Jahr leben drei ganz unterschiedliche Menschen in der dritten Etage eines Mehrfamilienhauses in der Fußgängerzone unter einem Dach. Rund um die Uhr werden sie vom Pflegepersonal der „Agentur für Senioren WGs“ betreut.
Fotos und Videos
Stolpersteine in der Wesselbach
Bildgalerie
Stolpersteine
Hagen im Biergarten-Check 2014
Bildgalerie
Serie
35 Jahre Stadtteilfest
Bildgalerie
Wehringhausen
Pkw prallt gegen Mauer
Bildgalerie
Feuerwehr