Das aktuelle Wetter Hagen 18°C
Einzelhandel

„Die Neue“ im Kaufhof heißt Annette Kraska

20.10.2012 | 19:02 Uhr
„Die Neue“ im Kaufhof heißt Annette Kraska
Im Kaufhof wechselt die Geschäftsführung. Für Domenico Scarfone kommt Annette Kraska.Foto: Michael Kleinrensing

Hagen-Mitte.   Neue Geschäftsführerin im Kaufhof ist Annette Kraska. Die 52-Jährige wird Nachfolgerin von Domenico Scarfone.

Hagen scheint ein ­gutes Karrieresprungbrett zu sein. Zumindest für Kaufhof-Geschäftsführer. Domenico Scarfone – der gebürtige Kalabrier war eineinhalb Jahre Chef im Hagener Kaufhof – wechselt nach Saarbrücken. Ab Montag wird der 48-Jährige das dortige, mit 20.000 qm Verkaufsfläche wesentlich größere Haus, in dem 200 Mitarbeiter beschäftigt sind, leiten. Zum Vergleich: In den beiden ­Hagener Kaufhof-Häusern (das Haupthaus in der Elberfelder-/Kampstraße sowie Galeria Sport und Kinderwelt in der Volme-Galerie ) arbeiten 100 Personen auf insgesamt 13.000 qm Verkaufsfläche.

Auch Scarfones Vorgänger fielen die Karrieretreppe hoch: Christina Eylmann leitet nun ein Münchner Haus, Thorsten Kruse die Filiale am Alexanderplatz in Berlin.

Vielversprechende Aussichten ­also für „die Neue“ – Annette Kraska. Sieben Jahre hat die in Kassel geborene Einzelhandels-Expertin den Kaufhof in Brühl mit 60 Mitarbeitern und einer Verkaufsfläche von 7000 qm geführt. Sie zöge noch in diesem Jahr von ihrem bisherigen Wohnort Köln an die Volme, versichert die 52-Jährige, die keine „Eintagsfliege“ in Hagen werden will. Und verspricht, genau wie ihr Vorgänger, sich auch in die lokale ­Geschäftswelt einzubringen. „In Brühl war ich im Vorstand der Werbegemeinschaft aktiv. Natürlich will ich mich auch in der Hagener City-Gemeinschaft engagieren.“

Schaufensterwettbewerb

An Aktionen wie dem Hagener Schaufensterwettbewerb werde sie sich auch künftig mit ihrem Haus beteiligen. Außerdem wolle sie Scarfones ­Linie, neue Marken und Shops in den Kaufhof zu holen, fortsetzen. An Hagen („Breckerfeld, Hagen und Herdecke hab’ ich mir bereits angeschaut.“) schätzt die Krimi-Freundin das viele Grün, „hier kann man bestimmt herrlich Nordic-Walken“.

Hagen scheint ein ­gutes Karrieresprungbrett zu sein. Zumindest für Kaufhof-Geschäftsführer.

Domenico Scarfone – der gebürtige Kalabrier war eineinhalb Jahre Chef im Hagener Kaufhof – wechselt nach Saarbrücken. Ab Montag wird der 48-Jährige das dortige, mit 20.000 qm Verkaufsfläche wesentlich größere Haus, in dem 200 Mitarbeiter beschäftigt sind, leiten. Zum Vergleich: In den beiden ­Hagener Kaufhof-Häusern (das Haupthaus in der Elberfelder-/Kampstraße sowie Galeria Sport und Kinderwelt in der Volme-Galerie) arbeiten 100 Personen auf insgesamt 13 000 qm Verkaufsfläche.

Auch Scarfones Vorgänger fielen die Karrieretreppe hoch: Christina Eylmann leitet nun ein Münchner Haus, Thorsten Kruse die Filiale am Alexanderplatz in Berlin .

Umzug aus Köln steht an

Vielversprechende Aussichten ­also für „die Neue“ – Annette Kraska. Sieben Jahre hat die in Kassel geborene Einzelhandels-Expertin den Kaufhof in Brühl mit 60 Mitarbeitern und einer Verkaufsfläche von 7000 qm geführt. Sie zöge noch in diesem Jahr von ihrem bisherigen Wohnort Köln an die Volme, versichert die 52-Jährige, die keine „Eintagsfliege“ in Hagen werden will. Und verspricht, genau wie ihr Vorgänger, sich auch in die lokale ­Geschäftswelt einzubringen. „In Brühl war ich im Vorstand der Werbegemeinschaft aktiv. Natürlich will ich mich auch in der Hagener City-Gemeinschaft engagieren.“

An Aktionen wie dem Hagener Schaufensterwettbewerb werde sie sich auch künftig mit ihrem Haus beteiligen. Außerdem wolle sie Scarfones ­Linie, neue Marken und Shops in den Kaufhof zu holen, fortsetzen. An Hagen („Breckerfeld, Hagen und Herdecke hab’ ich mir bereits angeschaut.“) schätzt die Krimi-Freundin das viele Grün, „hier kann man bestimmt herrlich Nordic-Walken“.

Yvonne Hinz



Kommentare
22.10.2012
00:53
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

21.10.2012
19:34
Beratungsresistenz
von degree37celsius | #5

Der Artikel enthält immer noch einen identischen Textbaustein an zwei unterschiedlichen Textstellen. Derlei kann offenbar auch so bleiben, nicht aber Hinweise darauf. Kritik verletzt offenbar die Sensibilität. Scham ob eigener Schludrigkeit besteht hingegen nicht.

21.10.2012
17:50
„Die Neue“ im Kaufhof heißt Annette Kraska
von Mark23 | #4

Typisch Hagen!
Von 3 Kommentaren sind 2 so deplatziert , dass sie geblockt werden müssen...
Tipp an die ewig unzufriedenen : einfach das kostenlose Web-Angebot nicht nutzen und etwas lesen , was dem eigenen hochgesteckten Niveau entspricht

21.10.2012
10:13
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

21.10.2012
00:18
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

20.10.2012
20:15
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
In Hengstey und auf der Hestert bleiben die Gäste weg
Schwimmbad
August pur und dennoch gehört bei vielen Hagenern angesichts der kühlen Temperaturen der Griff zur Heizung bereits zur Routine. Wärmere Kleidung begleitet die Menschen seit der zweiten Sommerferien-Hälfte durch den Tag. Aus diesem Grund, sind die Freibäder Hestert und Hengstey auch seit kurzem...
Die jüngste Professorin für Mathematik in Hagen
Wissenschaft
Für die Fachhochschule Südwestfalen ist Annika Meyer ein Glücksgriff. Seit einem Jahr lehrt Deutschlands vermutlich jüngste Mathematik-Professorin im Hochhaus an der Haldener Straße lineare Gleichungssysteme, Vektorrechnung und andere abstrakte Strukturen.
Idyllische Lichtinstallation rund um die Burg
Muschelsalat
Hunderte von Besuchern kamen zum Finale des diesjährigen Muschelsalates zum Wasserschloss Werdringen. Die Gäste waren von der begehbaren Lichtinstallation begeistert.
Kein Prinzenpaar - Hagener Narren fürchten den Super-Flop
Karneval
Findet sich doch noch ein Prinzenpaar oder droht ein karnevalistischer Super-Flop? Rund eine Woche nach dem öffentlichen Aufruf des Festkomitees Hagener Karneval ist immer noch kein neues Prinzenpaar in Sicht. Auch Frauen dürfen sich gerne melden, heißt es aus dem Komitee.
„Neues Team muss sich erst finden“
Theater Hagen
Nicht nur jene Mitarbeiter, die seit 25 oder sogar 30 Jahren am Theater beschäftigt sind, wurden gestern gefeiert, auch der Hausherr persönlich hatte Jubiläum: Norbert Hilchenbach blickte auf 25 Jahre Intendanz zurück, davon immerhin sieben Jahre am Hagener Theater.
Fotos und Videos
Hagen im Biergarten-Check 2014
Bildgalerie
Serie
35 Jahre Stadtteilfest
Bildgalerie
Wehringhausen
Pkw prallt gegen Mauer
Bildgalerie
Feuerwehr