Die Marienkäfer sind nochmal aufgewacht

Marienkäfer sind ja ganz possierliche Tierchen, findet ihr nicht? Und vielleicht habt ihr an den letzten Tagen auch zahlreiche dieser kleinen und nützlichen Insekten herumfliegen und krabbeln gesehen. Denn die warme Oktobersonne hat die Käfer, die sich eigentlich schon in ihre Winterverstecke zurückgezogen hatten, wieder hervorgelockt und eine regelrechte Käfer-Invasion ausgelöst. Es gibt viele verschiedene Arten von Marienkäfern. Am bekanntesten ist der Siebenpunkt-Marienkäfer, der so heißt, weil er sieben schwarze Punkte auf den roten Flügeln hat. Jetzt habt ihr sicherlich schon nachgezählt und festgestellt, dass zwei der Käfer auf unserem Foto mehr als sieben Punkte besitzen, der dritte in der Mitte dagegen nur einige, die fast verblichen erscheinen. Warum ist das so? Nun, es handelt sich um Marienkäfer, die ursprünglich nur in Asien, dem großen Erdteil neben Europa, heimisch waren und irgendwann hier eingewandert sind. Inzwischen haben sie sich so stark vermehrt, dass es mehr von ihnen gibt als vom bekannten Siebenpunkt.

Foto: Michael Kleinrensing