„Die abenteuerliche Reise ins Nichts“

Hagen-Mitte..  Es geht um Stille, um die Suche nach dem Nichts. „Wir mussten Wege finden, wie wir Stille erfahrbar machen“, erklärt Werner Hahn. „Die Stille zwischen zwei Klängen, die Stille in einem Bild, die Stille auf der Bühne“, fährt der Leiter des jungen Theaters Lutz fort.

Wohl gemerkt: Es geht um Kinder und Stille. Was kein Widerspruch sein muss.

„Die abenteuerliche Reise ins Nichts“ – so heißt das Projekt, das Theater, Musik und Kunst verbindet und Kinder und Jugendliche zwischen drei und vierzehn Jahren gemeinsam auf die Lutz-Bühne bringt.

Am heutigen Samstag um 17 Uhr wird das 45-minütige Stück, das sich an junge Besucher ab fünf Jahren wendet, uraufgeführt; eine weitere Vorstellung findet am morgigen Sonntag um 11 Uhr statt.

Am Donnerstag hatten sich jene 30 Kinder, die am Projekt „Cool Tour – Entdecke, was du kannst“ teilnehmen, zum ersten Mal getroffen. „Eine spannende Sache, aber ­alles lief gut“, berichtet Hahn erleichtert. Schauspiel, Musik und Bühnenbild wurden im Lutz praktisch puzzleartig zusammengesetzt.

Respektvoller Umgang miteinander

Im Vorfeld hatten die Jungen und Mädchen der AWo-Kindertagesstätte Lennetal sowie junge Besucher des AWo-Jugendcafés Real musiziert, geschauspielert und Kulissenteile erstellt. Am Kooperationsprojekt waren außerdem die junge Bühne Lutz, das junge Museum im Kunstquartier sowie das Musik-Atelier Franke aus Lüdenscheid beteiligt. Es sei erstaunlich gewesen, wie respektvoll die Kinder miteinander umgegangen sind. „Und wie die Kleinen von den Großen und umgekehrt gelernt haben“, betont Hahn, der für Text und darstellendes Spiel verantwortlich zeichnet. Und auch die Projektleiter Sarah Führt und Frank Siebel ziehen ein positives Fazit: „Die Kinder haben echt gut mitgemacht. Und jetzt freuen sie sich natürlich auf ihre beiden Auftritte.“

Als „Profi-Bühnenbilder“ stand den Kindern der bekannte Hagener Künstler Nuri Irak zur Seite. Im jungen Museum im Kunstquartier – also im Untergeschoss des Osthaus-Museums - bastelte Nuri Irak im Rahmen seines angebotenen Workshops mit den Teilnehmern nicht nur Kulissen und Requisiten, sondern führte sie auch durch die Museumsräume, die Ausstellungen und erklärte den Kleinen die Kunst der Großen.

Was die Besucher der Aufführung erwartet?

Die Akteure stellen eine Kindergeburtstagsszene dar: Klara hat Geburtstag, und ihre Freunde wollen sie überraschen. Doch Klara kann sich weder darüber noch über irgend etwas anderes freuen. Sie hat ihr Lachen verloren. Alles erscheint ihr zu laut und schrill. Daraufhin begeben sich Klara und ihre Freunde auf die Suche nach der Stille . . .