Das aktuelle Wetter Hagen 12°C
Stadtverwaltung

Hagens Oberbürgermeister Dehm stoppt Extras für die WBH-Vorstände

29.10.2012 | 18:04 Uhr
Hagens Oberbürgermeister Dehm stoppt Extras für die WBH-Vorstände
Baudezernent Thomas Grothe (re.) und Hans Joachim Bihs vom WBH-Vorstand müssen vorerst auf einer Gehaltserhöhung warten.Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.  Die Berichterstattung über die Höherdotierung des Vorstandes im Hagener Wirtschaftsbetrieb und den Dienstwagen für Thomas Grothe haben eine Welle der Empörung ausgelöst. Oberbürgermeister Jörg Dehm ließ die vielkritisierte Vorlage für den Verwaltungsrat zurückziehen.

Angesichts der geplanten Höherdotierung von WBH-Vorstand Joachim Bihs sowie der Extra-Aufwandspauschale für den WBH-Vorstand Thomas Grothe plus der Gewährung eines 70.000-Euro-Dienstwagens regt sich nicht nur erboster Widerstand aus der Hagener Bevölkerung. Auch die CDU-Ratsfraktion und der Kreisverband der Hagener Grünen sind entsetzt über den Realitätsverlust und die Raffgier der Verwaltungsspitze.

Oberbürgermeister Jörg Dehm hat die entsprechende Vorlage daher am Montag von der Tagesordnung des Verwaltungsrates des Wirtschaftsbetriebes (WBH) genommen: „Mit mir ist diese Vorlage im Vorfeld weder abgestimmt worden noch hätte ich das darin vorgeschlagene Vorgehen jemals gutgeheißen.“

„In einer Zeit größter finanzieller Notlage der Stadt wäre ein solcher Beschluss das vollkommen falsche Signal“, kritisierte der Verwaltungschef. Mit Nachdruck will das Hagener Stadtoberhaupt jetzt gemeinsam mit den Parteien im Rat der Stadt konzerneinheitliche Richtlinien entwickeln, die insbesondere mit Blick auf Dienstwagenregelungen klare und unmissverständliche Rahmenbedingungen festlegen.

Die Politik kritisiert das Verhalten von Bihs und Grothe

„Unglaublich, inakzeptabel, unverschämt!“ Mit diesen knappen Worten wetterte der CDU-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Röspel gegen die WBH-Vorgänge. „Mir drängt sich der Eindruck auf, dass Joachim Bihs und Thomas Grothe jeder Bezug zur Wirklichkeit abhanden gekommen ist. Statt erst einmal die versprochenen Synergien in der vergrößerten Anstalt nachzuweisen, werden Mitarbeiter von der Stadt in die Anstalt überführt und sofort befördert. Da versucht der schon umfassend finanziell abgesicherte WBH-Anstaltsleiter seine Geschäftsführerbezüge über den Kniff von maximierten Beamtenbezügen zu verstetigen", erzünrt sich Röspel.

Der CDU-Mann stellt weiter fest: "Und zu guter Letzt will sich der Mitgeschäftsführer in Nebentätigkeit, Thomas Grothe, mit einer Dienstlimousine der Extraklasse dafür entlohnen lassen, dass er weiterhin für das verantwortlich ist, was er vorher als Dezernent zu verantworten hatte. Das ist unfassbar.“

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Hagens Oberbürgermeister Dehm stoppt Extras für die WBH-Vorstände
    Seite 2: CDU und Grüne kritisieren Verwaltungsspitze wegen der Dienstwagenaffäre

1 | 2

Kommentare
30.10.2012
20:35
Vorlage zurückgezogen - dann gibt es dazu auch nichts mehr zu besprechen?
von degree37celsius | #23

@ berni44 | #22

Sie schreiben:

"Wenn jetzt der Verwaltungsrat, unter berechtigtem Druck der Öffentlichkeit, die Sache
ablehnt, ist Schluss mit den...
Weiterlesen

1 Antwort
Hagens Oberbürgermeister Dehm stoppt Extras für die WBH-Vorstände
von berni44 | #23-1

Hallo degree37celsius,
ich gebe ihnen Recht, dass dieses Einschreiten des Herrn Dehm dazu dient, die Sache unter den Tisch zu kehren.
Wenn die Vorlage nicht in der Tagesordnung des Verwaltungs steht , kann sie auch nicht behandelt werden.
Ich habe dargestellt, dass eine derartiger Eingriff auf das Unternehmen WBH ungesetzlich ist.
Also mal wieder etwas ungesetzliches des OB Dehm und keiner merkt es.
Durch diese Aktion bekommt Herr Grothe seine Wohltaten eben etwas später , wenn Gras über die Sache gewachsen ist.
Der WBH kann sicher im Rahmen ihrer normalen Geschäftstätigkeit , diese Fahrzeug leasen und es dann dem Nebenerwerbsgeschäftsführer Grothe ,zur kostenlosen Nutzung, zur Verfügung stellen. ( wie beim HEB mit Dr. Bleicher )

Funktionen
Aus dem Ressort
Eine Million Euro Abfindung für Enervie-Vorstand Grünhagen
Enervie
Der Aufsichtsrat der Hagener Enervie AG hat am Freitag dem Aufhebungsvertrag mit Vorstandssprecher Ivo Grünhagen mit breiter Mehrheit zugestimmt.
Neues Jagdrecht - So sieht es der Hagener Jägerschafts-Chef
Jagdgesetz
Lars Peter Hegenberg, Chef der Kreisjägerschaft Hagen, äußert sich im Gespräch zur Novellierung des Jagdgesetzes durch die rot-grüne Landesregierung.
Mia (6) ist verbindendes Element
Wohnserie
Vier Generationen unter einem Dach – die Familie Dickmann, die in Hengstey wohnt, beweist, dass es funktionieren kann.
Freies Internet über WLAN in Fußgängerzone Hagen geplant
WLAN
Die Hagen-Agentur und Dokom 21 kooperieren, um in Hagens Fußgängerzone kostenloses WLAN zumindest für eine halbe Stunde zu ermöglichen.
Wie sich Südwestfalen auf Bachelor-Absolventen einstellt
Bildung
Bachelor-Schelte der Unternehmer findet in der Region geteilte Resonanz. Man setzt auf duale Studiengänge. Und es gibt auch gute Erfahrungen.
Fotos und Videos
Phoenix-Pleite gegen Trier
Bildgalerie
Basketball
Oper Fidelio in Hagen
Bildgalerie
Theater Hagen
Blitzmarathon in Südwestfalen
Bildgalerie
Blitzmarathon 2015
article
7242458
Hagens Oberbürgermeister Dehm stoppt Extras für die WBH-Vorstände
Hagens Oberbürgermeister Dehm stoppt Extras für die WBH-Vorstände
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/hagen/dehm-stoppt-extras-fuer-dievorstaende-id7242458.html
2012-10-29 18:04
Hagen, Thomas Grothe, Joachim Bihs, Wolfgang Röspel, Dienstwagen, Jörg Dehm,Oberbürgermeister,WBH,Dienstwagenafföre,CDU,Grüne,Gehaltserhöhung,Zuwendungen,Stadtverwaltung,Extras
Hagen