Das Schwimmen wird in Hagen teurer

Wasserspaß. Ihr geht sicherlich auch schon mal gerne Schwimmen. Das wird jetzt in Hagen ein bisschen teurer. Die so genannte Hagenbad GmbH – das ist ein Tochterunternehmen der Stadt Hagen, das die verschiedenen Bäder verwaltet – hat die Preise erhöht. Wenn ihr einen ganzen Tag im Westfalenbad im „Spaßbad“ verbringen wollt, kostet euch das künftig 40 Cent mehr. Das hört sich nicht nach sehr viel an. Aber da auch andere Sachen immer teurer werden, kann das eine Familie schon belasten. Aber viele werden sicherlich trotzdem weiter in die Hagener Bäder gehen. Da gibt es mehrere von. In Hohenlimburg ist es das Lennebad, das schon ein bisschen älter ist. Dann gibt es im Sommer die beiden Freibäder am Hengsteysee und auf der Hestert. Und natürlich das Westfalenbad. Das gibt es in der Form, in der ihr es vielleicht kennt, noch gar nicht so lange. Erst vor fünf Jahren ist es gebaut worden. Damals hat man gesagt: wir schließen einige kleinere Bäder und bauen ein großes neues Bad. Wie ihr sicherlich wisst und auch schon ausprobiert habt, gibt es dort eine große Rutsche und einen Kleinkinderbereich. Zudem kann bei schönem Wetter das Dach aufgemacht werden, dann ist es dort fast wie im Freibad. Zu dem Westfalenbad gehört auch eine große Saunalandschaft. Die ist ziemlich erfolgreich, weil auch sehr viele Besucher aus anderen Städten kommen. Übrigens: Die Freibäder erhöhen erst nächstes Jahr ihre Eintrittspreise. Foto: Krosa