Das Mini-Double

Dortmund..  Sie sind einfach nur klein, sieben Millimeter um genau zu sein. Und trotzdem unverkennbar. Mit den ganz eigenen Markenzeichen, die sie zu den Menschen machen, die sie sind. Für die Intermodellbau haben fünf Nano-Modellbauer ein Konzert der Dortmunder Band Streetkings nachgebaut – super winzig und doch detailgetreu.

Die Nano-Tüftler, das sind die – im positiven Sinne – Verrückten bei der weltgrößten Messe für Modellbau, die in knapp drei Wochen, am 15. April (Mittwoch) beginnt. Diese Modellbauer arbeiten am liebsten im Klein-Klein. Da ist Fingerspitzengefühl gefragt. Seit 2007 gibt es die Kooperation mit der Intermodellbau. Ein Sägewerk gibt’s schon im Mini-Format, ein Bierfass, sogar den Signal Iduna Park. Und mit ihrem 14 Millimeter großen Weihnachtsbaum halten die Nano-Modellbauer sogar einen Weltrekord.

Mikrochirurgie

Dieses Mal geht’s um Musik. Und – wieder einmal – das Ruhrgebiet. Ein 30 mal 30 Zentimeter großes Diorama zeigt ein Rockkonzert der Streetkings – mit den fünf Musikern samt Instrumenten und Mikrofonen, ihrem Tourbus, mit jubelnden Fans, Toilettenhäuschen, Bierwagen, blinkender Lichtanlage und der passender Musik aus dem Smartphone, das angeschlossen werden kann.

Birgit Foken-Brock schafft die Mini-Menschen, die nur halb so groß sind, wie ein Ein-Cent-Stück. Ihre Arbeit beginnt mit einem vorgefertigten Figuren-Rohling, den sie dann individualisiert. „Da muss ich auch schon mal einen Arm abschneiden und wieder drankleben“, sagt sie. „Das ist Mikrochirurgie.“ Je charakteristischer ein Mensch aussehe, desto einfacher sei es, ihn zu basteln.

Das Rockkonzert-Modell soll aber gleichzeitig auf die Entwicklung des Ruhrgebiets in den vergangenen 200 Jahren zurückblicken. Auf der etwa DIN-A4–Blatt großen Open-Air-Konzert-Fläche fließt der Rhein, eine Eisenbahn bahnt sich ihren Weg, ein Förderturm ragt im Hintergrund hinaus. „Wir haben die kulturelle Identität des Ruhrgebiets komprimiert“, sagt der Dortmunder Nano-Modellbauer Holger Späing.

Halbes Jahr Arbeit

Etwa ein halbes Jahr hat er mit seinem Team an dem Mini-Werk gearbeitet. Und noch ist es nicht ganz fertig – etwa 50 winzige Fans fehlen. Die Endversion können sich Neugierige am 15. April um 10 Uhr in der Westfalenhalle 4 ansehen. Am Stand der Firma. Noch gibt’s die Streetkings doppelt – in Echtgröße und im Nano-Format.