Das Besondere unterm Auktionshammer

Hagen-Mitte..  Was nützen Doppelkopf spielen oder Salsa tanzen der finanziellen Situation des Stadttheaters? Normalerweise recht wenig, aber vergangenen Samstagvormittag im Kunstquartier war das anders. Die „Bürgerstiftung der Theaterfreunde Hagen“ hatte zu einer Benefizversteigerung in das Auditorium geladen und präsentierte den zahlreichen Gästen 32 zum Teil sehr besondere Angebote.

Dabei gab das Leitmotiv „Geschenke, die man nirgendwo kaufen kann – und auch nicht wegtragen“ die Richtung vor. So konnte etwa ein Tag im Trainingslager von Phoenix Hagen, eine Wanderung vom Rathaus zur Sternwarte mit dem Oberbürgermeister Erik O. Schulz oder eben ein Doppelkopf-Abend mit dem Intendanten des Stadttheaters, Norbert Hilchenbach, ersteigert werden. Der Erlös sollte der gemeinnützigen GmbH des Theaters zugute kommen. „Wir sind begeistert, wie viele Menschen dieser Stadt tolle Ideen dazu beigetragen haben“, betonte Dr. Klaus Fehske, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung, zu Beginn. Als persönliche Wunschzahl gab er einen Erlös von 7700 Euro vor.

Die etwa 120 Gäste im Auditorium erwartete nun eine unterhaltsame Versteigerung, was nicht zuletzt auch am Auktionator Werner Hahn lag. Dieser führte gekonnt durch die einzelnen Positionen und legte stimmlich bei der Nennung der Gebote eine atemberaubende Geschwindigkeit vor. Zudem bot er mit seinen Kommentaren zu den einzelnen Positionen einen amüsanten Auftritt, bei dem auch die ein oder andere Pointe nicht fehlte.

Engagement zahlt sich aus

Das Engagement sollte sich unterm Strich auszahlen. So stand nach den Auktionen ein Erlös von 7778 Euro, womit Fehske fast eine Punktlandung gelang. Bis zu den kalkulierten 10 000 Euro, mit denen sich die Bürgerstiftung an der gemeinnützigen GmbH des Stadttheaters beteiligen möchte, fehlt nun nicht mehr viel. Besonders die Gäste, die eine oder mehrere Auktionen zu ihren Gunsten entscheiden konnten, zeigten sich am Ende der Benefizaktion zufrieden. „Die Versteigerung war eine prima Idee. Ich kenne den Segelführer schon viele Jahre, von daher war es ein Leichtes, mich zu beteiligen“, erzählt Johann Diekmann, der kurz zuvor ein Segel-Wochenende auf dem Ijsselmeer mit Übernachtung an Bord ersteigert hatte. Da einzelne Angebote, wie z. B. eine Baggerfahrt im Steinbruch, bei der Versteigerung am Samstag noch keinen Abnehmer fanden, wird es eine Nachaktion geben. Interessenten können hierzu unter der Homepage www.theater100.de Informationen einholen.