Commerzbank gewinnt 738 Neukunden in Hagen

Hagen..  Zufriedene Gesichter in einem stagnierenden Markt: „Angesichts zunehmender Kundenempfehlungen und 738 Neukunden fühlen wir uns für die Zukunft gut gerüstet“, betonten die beiden Spitzenvertreter der Commerzbank Hagen, Markus Meyerfeldt (Privatkunden) und Marc Werner (Firmenkunden) am Donnerstag bei der Vorlage der Bilanzzahlen 2014. Eine Selbsteinschätzung, die dem Kreditinstitut in punkto Beratungsqualität auch durch unabhängige Tester mit einem Spitzenplatz im zweiten Jahr in Folge attestiert wurde.

Angebot überarbeitet

„Wir haben unser Angebot komplett überarbeitet“, verweist Meyerfeldt auf kostenlose Girokonten, weltweit kostenfreies Bargeldabheben, anbieterunabhängige Baufinanzierungs- und Anlagenberatung sowie eine Kontostands-App. Alles Angebote, die nach Wahrnehmung der Commerzbank von den Kunden besonders geschätzt würden. Vor allem professionell gemanagte Wertpapieranlagen seien angesichts des anhaltend niedrigen Zinsniveaus gefragt. Die Banker möchten sich dabei vor allem als beratender Service-Partner und Kompass im unübersichtlichen Dschungel der Online-Anbieter verstanden wissen. „Wir sind auf dem Weg zur Multikanal-Bank“, glaubt die Hagener Dependance die Nase im Wind zu haben. Schon heute wird jedes zehnte Commerzbank-Konto online im Netz eröffnet.

Wachstum auch im Markt der Geschäftskunden: Die Kundenzahl der Mittelstandsbank der Commerzbank konnte durch Verdrängungserfolge im Jahr 2014 um immerhin acht Prozent gesteigert werden. „Im Kreditgeschäft wuchs insbesondere die Inanspruchnahme von kurzfristigen Linien mit 13,4 Prozent und die Bereitstellung öffentlicher Fördermittel mit einem Plus von fünf Prozent signifikant“, bilanzierte Marc Werner. Gleichzeitig prognostizierte er für die Region ein weiteres Wachstum des Auslandsgeschäftes, bei dem die Commerzbank mit Filialen in 50 Ländern rund um den Erdball als kompetenter Türöffner bereitstehe.

Gleichzeitig erwartet die Commerzbank angesichts des anhaltend niedrigen Zinsniveaus sowie der damit einher gehenden Geldentwertung eine höhere Investitionsbereitschaft bei den Betrieben vor allem in Digitalisierung, aber auch Energieeffizienz.

„Hier bieten wir in Kooperation mit dem TÜV Gesamtpakete an, die die technische Beratung sowie die Finanzierung bündeln“, kündigte Werner an.