Christoph Purps mit geringeren Bezügen

Hagen..  Zu unserer Grafik zu den Aufwandsentschädigungen Hagener Politiker, die wir gestern veröffentlicht haben, müssen wir eine Korrektur vornehmen.

Christoph Purps, Vorsitzender der CDU, erhält als Aufsichtsratsmitglied der Hagener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft lediglich 520 Euro, wenn er pro Jahr an vier Sitzungen teilnimmt und nicht wie veröffentlicht 3912 Euro. Seine Gesamtzuwendungen liegen bei maximal 3932 Euro pro Jahr. Ratsherr Thorsten Kiszkenow (Piraten) erhält insgesamt 5770 Euro (nicht 7762 Euro).

Die Ratsherren Frank Schmidt (Bürger für Hohenlimburg/nicht im GIV sondern HVG-Aufsichtsrat) und Peter Arnusch (SPD) sind Fraktionssprecher in der BV Hohenlimburg und erhalten den doppelten Satz. Getagt hat das Gremium in 2014 neun-, nicht zwölfmal.

Ferner erhalten die Mitglieder im Stiftungskuratorium der Sparkasse keine Zuwendungen. Zuwendungen in Höhe von 87,40 Euro pro Sitzung bekommen die Mitglieder der Landschaftsversammlung des LWL (tagt in der Regel zweimal pro Jahr). Hagen hat Mark Krippner (SPD) und Willi Strüwer (CDU) entsandt.

Beide sitzen dazu noch in Ausschüssen des Gremiums, für die ebenfalls Sitzungsgelder in der Höhe von 87,40 Euro pro Sitzung gezahlt werden.