Bücherschrank ist bei Bürgern sehr beliebt

Reinigten den Bücherschrank: Iris Tornau, Siggi Menzel und Heike Scheibe.
Reinigten den Bücherschrank: Iris Tornau, Siggi Menzel und Heike Scheibe.
Foto: WP

Hohenlimburg..  Der Bücherschrank vor dem Hohenlimburger Rathaus wurde von Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss bei der Einweihung im Frühjahr des zurückliegenden Jahres als „kultureller Anbau des Rathauses“ bezeichnet. Ein Silvesterböller sorgte nun für große Verunreinigungen, was einige engagierte Bürger motivierte, sich dieser Sache anzunehmen.

„Das ist das erste Mal, dass der Bücherschrank so verdreckt wurde. Aber es ist schön, dass es einige Bürger gibt, die sich über das Internet verabreden, um gemeinsam eine Reinigungsaktion durchzuführen“, freute sich Frank Schmidt, Fraktionssprecher der „Bürger für Hohenlimburg“, der gemeinsam mit der freien Wählergemeinschaft eine Spende in Höhe von 3 000 Euro ak­qui­rie­ren konnte, um diesen Bücherschrank zu realisieren.

Bürger gehen keine Verpflichtung ein

„Es ist ein niederschwelliges Angebot zur Leseförderung, auf das jeder Bürger zugreifen kann. Wer ein Buch entnimmt, geht nicht die Verpflichtung ein, es zurückzugeben oder durch ein neues zu ersetzen, obwohl dies natürlich wünschenswert wäre“, erklärte Schmidt, der sich besonders darüber freut, dass dieses Angebot regen Zuspruch findet.

„Das Angebot im Schrank wechselt häufig. Auf Grund des großen Platzangebots finden zahllose Bücher einen Platz, was zum Stöbern und Mitnehmen anregt“, so Schmidt, der betonte, dass das Stadtfest ein echter Härtetest gewesen sei. „Es gab keinerlei Beschädigungen. Daher soll dieser Schrank ein fester Bestandteil des Rathausvorplatzes bleiben“.

Damit das Lesevergnügen in diesem Jahr noch einmal gesteigert wird, soll im Frühjahr eine Bank aufgestellt werden. Der Antrag hierfür sei bereits bewilligt worden.

„Wenn es soweit ist, kann man in Ruhe vor dem Schrank Platz nehmen und mehrere Bücher durchstöbern. Ich glaube, dass dies ein nettes Angebot für die Bürger ist und der Schrank dann noch mehr genutzt wird“, blickte Schmidt in die Zukunft.

Der Schrank wird gepflegt

In der Facebook-Gruppe „Du bist Hohenlimburger, wenn...“ wurde der heimtückische Bölleranschlag umgehend publik gemacht, so dass sich schnell Freiwillige fanden, die den Unrat beseitigten.

Siggi Menzel (69) von den „Bürgern für Hohenlimburg“ sowie Iris Tornau (52) und Heike Scheibe (48) aus der Hohenlimburger Facebookgruppe meldeten sich umgehend.

„Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir den Schrank sauber machen, weil er häufig genutzt wird“, waren sich die drei einig, die sich mit Putzeimer, Fensterreiniger und Lappen fleißig zeigten.

„Die Bürger für Hohenlimburg achten regelmäßig darauf, dass keine Videos, DVDs oder Blue-Rays eingestellt werden. Mich freut, dass die Bürger Anklang an dem Leseangebot finden“, so Siggi Menzel.

Wer zu Hause über Bücher stolpert, die er bereits gelesen hat und diese nicht mehr benötigt, der kann seine gesammelten Werke kostenlos in den Schrank einstellen. So bleibt das Angebot aktuell.