Breckerfelder erarbeiten sich 683 Sportabzeichen

Breckerfeld..  Das Jahresergebnis 2014 beim Erlangen des Deutschen Sportabzeichens in der Hansestadt kann sich sehen lassen: Im vergangenen Jahr erfüllten 638 Sportler die geforderten Leistungen. In einer Feierstunde im Atrium des Sportzentrums wurden sie ihnen durch die Sportabzeichenbeauftragte für die Hansestadt, Ingrid Möller, überreicht.

Ingrid Möller dankte den vielen engagierten Helfern des Sportabzeichen-Teams des TuS Breckerfeld, die im Laufe des Jahres 2014 den Interessenten bei den vorbereitenden Übungen durch Rat und Tat halfen und bei den Abnahmen die erbrachten Leistungen durch Messen dokumentierten. Ihr Dank galt auch den Schulen, deren Schüler das Sportabzeichen im Sportunterricht machen können.

So teilen sich die errungenen Sportabzeichen auf:

Jugendbereich: 513 Abzeichen, das sind 126 (32,6 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Erwachsene: 125 Abzeichen, das sind 7 (5,3 Prozent) weniger als im Jahr 2013.

Das Gesamtergebnis von 683 errungenen Sportabzeichen bedeutet eine Zunahme um 119 (22,9 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr. Ingrid Möller: „Wir freuen uns, heute hier zwölf Familien auszeichnen zu können, die als gesamte Familie mit mindestens drei Mitgliedern die Bedingungen gemeinsam erfüllten.“

St.-Jacobus-Schule liegt vorn

Eine besondere Ehrung erhielten Sportler, die seit langem regelmäßig „ihr“ Sportabzeichen erworben haben: Anita Unger (25), Ans Probst (30) und Axel Montag (35). Zum Sportabzeichen erhielten sie eine „Extra-Urkunde“. Die Sparkasse zeichnete die heimischen Schulen für ihre erfolgreiche Teilnahme am Sportabzeichen mit je einem Geldgeschenk an deren Fördervereine aus, die Filialleiter Thomas Freitag überreichte.

Im Wettbewerb der Schulen lag die St.-Jacobus-Schule mit 330 Abnahmen (62,5 Prozent der 528 Schüler) vorn vor der Grundschule mit 136 Abnahmen (45,2 Prozent der 301 Schüler) und der Hauptschule mit 24 Abnahmen (24 Prozent der 100 Schüler). Der TuS nahm zusätzlich bei 23 Jugendlichen das Sportabzeichen ab, die auswärtige Schulen besuchen.

Bürgermeister Klaus Baumann, der nicht wieder zur Wahl antritt, nutzte sein letztes Grußwort für einen besonderen Dank an Ingrid Möller: „Sie haben als Sportabzeichen-Obfrau gemeinsam mit ihrem engagierten Team vielen Menschen über Jahrzehnte ihren jährlichen persönlichen Leitungsnachweis im sportlichen Bereich ermöglicht.“