Brandstiftung an der Rheinstraße?

Höing..  Polizei und Feuerwehr mussten am Sonntagabend zu einem leer stehenden Mehrfamilienhaus an der Rheinstraße ausrücken. Ein Passant hatte die Einsatzkräfte alarmiert, weil Rauch aus dem Dachstuhl des Gebäudes, das sich im Besitz des Wohnungsvereins Hagen befindet, aufstieg.

Nach ersten Ermittlungen der Kripo hatte im Spitzboden des Hauses aus noch ungeklärter Ursache eine Matratze Feuer gefangen und anschließend Teile der Dach- und Bodenisolierung entzündet. Feuerwehrleute, die durch das Treppenhaus zum Dachboden vordrangen, hatten die Flammen schnell unter Kontrolle. Weitere Einsatzkräfte kontrollierten das Geschehen von der Drehleiter aus und achteten darauf, dass sich das Feuer nicht erneut entzündete.

Kurz nachdem das Feuer entdeckt worden war, hatte eine Frau zwei junge Männer beobachtet, die das Haus verließen. Beide werden als ca. 1,65 bis 1,75 m groß beschrieben. Ob sie etwas mit dem Feuer zu tun haben, ist unklar, doch schloss die Kripo Brandstiftung ausdrücklich nicht aus. Möglich ist auch, dass das Feuer fahrlässig gelegt wurde.

Das Gebäude gehört zu einer Gruppe von Wohnblöcken auf dem Höing, die demnächst abgerissen werden. Alle Mieter waren bereits ausgezogen.

Der Wohnungsverein Hagen will anstelle der alten neue Mehrfamilienhäuser bauen.