Bitte freundlich!

Das gibt’s doch nicht – schon ­wieder sind zehn Jahre rum . . . Personalausweis und Reisepass laufen in Kürze ab. Also müssen neue her. Ich marschiere erstmal zum Fotostudio, um biometrische Passfotos machen zu lassen. Gar nicht so einfach, die Lippen geschlossen zu halten, aber dennoch einen freundlichen Gesichtsausdruck hin zu bekommen. Na ja, zum Glück soll kein Mega-Poster entstehen; ich brauche nur ein Porträt in Mini-Format. Geschafft, und weiter geht’s: Dass an einem Ferien-Dienstag nach Ostern im Bürgeramt die Hölle los ist, hätte ich mir denken können. Egal – da muss ich jetzt durch. Lesen und anerkennen hier, unterschreiben da, dann noch die Fingerabdrücke. Nein, nicht mit schwarzer Farbe, sondern alles elektronisch. Eben high-tech. Nur der Scanner bockt ein wenig, ist überempfindlich und reagiert auf jedes Staubkorn.


In gut drei Wochen kann ich die neuen Dokumente abholen, ver­sichert mir die freundliche ­Mitarbeiterin im Rathaus. Und dann hab’ ich wieder für zehn Jahre meine Ruhe. Gut zu wissen. . .