Bettenabbau ohne Kündigungen

Mit der Schließung des St.-Marien-Hospitals und der Fokussierung auf die beiden übrigen Betriebsstätten in Altenhagen und Boele reduziert die Katholische Krankenhaus Gesellschaft ihre Bettenkapazität von derzeit noch 695 auf künftig etwa 600 Betten.

Der damit einhergehende Personalabbau kann allein durch natürliche Fluktuation bewältigt werden. Insgesamt wird die Kapazität um zwanzig Vollzeitstellen reduziert. Damit sind bei der KKH noch 1600 Mitarbeiter beschäftigt.