Bernadette Rupa soll Wolfgang Röspel bei Caritas folgen

Wolfgang Röspel
Wolfgang Röspel
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Wolfgang Röspel wird als Caritas-Vorstandsvorsitzender vorzeitig in den Ruhestand gehen. Bernadette Rupa soll ihm folgen. Auch politisch will der CDU-Mann bald kürzer treten.

Hagen.. Bernadette Rupa wird aller ­Voraussicht nach die Nachfolge von Wolfgang Röspel (63) an der Spitze der Caritas in Hagen übernehmen. Die 55-Jährige, die seit fast drei Jahrzehnten die Stellvertretung von Röspel inne hatte, ist bereits zum 1. Januar zum Vorstand berufen worden. Angedacht ist, auch dauerhaft einen zweiten Vorstand zu berufen.

Bernadette Rupa soll allerdings den Vorstandsvorsitz übernehmen. Endgültig entschieden ist das aber noch nicht. Ihr Mann, Georg Rupa, ist übrigens Vorstandsvorsitzender der Caritas in Dortmund. Beide Verbände sind allerdings nicht miteinander verflochten.

Caritas hat 1250 Mitarbeiter

Röspel hatte am Freitag vor Mitarbeitern angekündigt, in 60 Tagen in den vorzeitigen Ruhestand zu gehen. „Das war ein sehr emotionaler Moment. Da ging die Stimme weg.“ Seit 1975 arbeitet Röspel bei der Caritas, am 1. 1. 1983 wurde er – noch jung an Jahren – zum Geschäftsführer bestellt. Er blieb es mehr als 32 Jahre. Damals hatte die Caritas in Hagen 120 Mitarbeiter, heute sind es 1250. Die Caritas gehört zu den größten Arbeitgebern in Hagen.

Auch politisch plant der CDU-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, der im vergangenen Jahr eine schwere Krankheit zu bewältigen hatte, kürzer zu treten. Wolfgang Röspel: „Ich werde sicherlich nicht noch mehr machen, strebe keine weiteren Ämter oder Mandate an.“ Auch das Amt des CDU-Fraktionschef wolle er mittelfristig in jüngere Hände geben: „Das wird sicherlich nicht morgen oder übermorgen aktuell werden. Aber mein Plan ist, dass das noch in dieser Wahlperiode geschieht.“