Beim Kindergarten-Cup steht der Spaß im Mittelpunkt

Im Katholischer Kindergarten Breckerfeld wird schon für den ersten Kindergarten-Cup trainiert.
Im Katholischer Kindergarten Breckerfeld wird schon für den ersten Kindergarten-Cup trainiert.
Foto: WP
Den ersten Kindergarten-Cup richtet Schwarz-Weiß Breckerfeld am Samstag, 30. Mai, auf der Sportanlage aus. Für sieben Teams aus fünf Kitas steht der Spaß im Mittelpunkt.

Breckerfeld..  Die Anweisung lässt keine Frage offen: „Chantal macht Einwurf! Die Anderen laufen sich frei!“ Luel aber hat gerade Besseres zu tun. Vor dem katholischen Kindergarten St.-Jakobus ist ein großer Sattelschlepper vorgefahren und schüttet den neuen Sand auf das Pflaster. Da verliert der Fußball-Sport schlagartig an Bedeutung.

Der Rasen ist gemäht. Johannes, Dino, Linn und weitere Kängurus und Elefanten jagen einem Ball hinterher. Theoretisch. Denn ganz praktisch bewegt sich ein mehr oder minder homogener Haufen Kinder von links nach rechts und wieder zurück. Und irgendwo mitten in diesem Haufen steckt ein Ball.

Trainingslager in der Kita St. Jakobus. Trainingslager für ein Ereignis, das es so noch nicht gegeben hat. Für den ersten Kindergarten-Cup. Der steigt an jenem Samstag, an dem die schwarz-gelben Helden von Borussia Dortmund ihrem Trainer Jürgen Klopp einen emotionalen Abschied bescheren wollen. Das Pokalfinale in Berlin soll am Abend auf einer Leinwand im Vereinsheim gezeigt werden. Wichtig aber ist vorher. Denn wichtig ist auf dem Platz. Da lädt Schwarz-Weiß Breckerfeld zu dem außergewöhnlichen Turnier.

Spaß steht im Vordergrund

Fünf Einrichtungen, sieben Teams treten auf der Sportanlage an. Weniger gegeneinander. Viel mehr miteinander. „Der Fußball, der Spaß und die Gemeinschaft stehen an diesem Tag im Vordergrund“, sagt Astrid Kraning, zweite Vorsitzende von Schwarz-Weiß Breckerfeld und gleichzeitig beruflich beim Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen zuständig für das Landesprogramm „NRW bewegt“. „Es gibt keine Tabelle. Jedes Team bekommt einen Pokal. Jedes Kind eine Medaille und ein T-Shirt. Wir wollen das Gemeinschaftserlebnis Fußball vermitteln. Und wir wollen den Kindern einen tollen Tag bereiten.“

Vor drei Jahren hat Astrid Kraning ein ähnliches Projekt in Hamm begleitet. An dem Konzept orientiert sich nun Schwarz-Weiß Breckerfeld. „Wir wollen als Verein durch dieses Spielfest bei Eltern und Kindern bekannter werden“, so Jugendleiter Gerd Nowak mit Blick auf immer weniger Kinder, um die die Vereine konkurrieren. „Es geht uns keineswegs darum, Einnahmen zu erzielen. Speisen und Getränke gibt es zum Selbstkostenpreis.“

Programm auch neben dem Platz

Für den Kindergarten-Cup ist es gelungen, Sponsoren zu finden. Neben einer Fördersumme des Landessportbundes aus dem Programm „1000 mal 1000“ leisten Sparkasse und Bürgerstiftung Breckerfeld einen Beitrag. „Als das finanzielle Fundament stand, konnten wir mit den Planungen beginnen“, sagt Jugendgeschäftsführerin Christina Pfistner und weist auf einen Nebeneffekt hin: „Für die Breckerfelder Kindertageseinrichtungen ergibt sich durch das Turnier eine Möglichkeit, auch mal gemeinsam etwas zu unternehmen.“

Auf zwei Feldern soll parallel gespielt werden. Für alle Kinder sowie für Fans gibt es neben dem Feld ein Programm mit Bobby-Car-Parcours, Torwandschießen und einer Anlage, die die Geschwindigkeit eines Schusses messen kann.

Für den Kindergarten-Cup hat Schwarz-Weiß Breckerfeld weite Teile des Vereins bewegt. „Von der D-Jugend an aufwärts sind Spieler unserer Teams als Helfer eingebunden“, sagt Gerd Nowak, „es ist toll, dass sich so viele aus unserem Verein beteiligen.“