Bei Närrinnen kocht die Stimmung über

Tolle Stimmung herrschte bei der Damensitzung des HKV im Letmather Saalbau.
Tolle Stimmung herrschte bei der Damensitzung des HKV im Letmather Saalbau.
Foto: WP

Hohenlimburg..  Die Karnevalssitzungen des Hohenlimburger Karnevalvereins brauchen sich nicht hinter den Veranstaltungen karnevalistischer Hochburgen zu verstecken. Was HKV-Präsident Peter Seuthe in den letzten Jahren aus dem Hut auf die Bühne zauberte, ist karnevalistische Feinkultur. So auch am vergangenen Sonntag im Letmather Saalbau, wo ein erstklassiges Programm die Damensitzung prägte.

Wie es sich für diese Sitzung geziemt, fungierte Seuthe diesmal allerdings nicht als Präsident, sondern überließ dieses Amt seiner Frau Elvira, die es sich mit Ulrike Böckenkamp teilte. Zunächst war es aber Alleinunterhalter Bernd Gimbel, der die närrischen Damen von der ersten Sekunde an in eine überschäumende Stimmung versetzte. Dabei wurde einmal mehr deutlich, warum es verschiedene Veranstaltungen für beide Geschlechter gibt: Die Feierkultur ist einfach zu unterschiedlich. Im Gegensatz zum männlichen Geschlecht übertrafen sich die Frauen gegenseitig mit ihren bunt schillernden Kostümen. Keine einzige Teilnehmerin erschien ohne Kostüm.

Lausbuben haben leichtes Spiel

Und auch stimmungsmäßig ging bei den Damen von Beginn an die Post ab. Denn die Mendener Tanzgarde „Kornblumen-Blau“ legte eine Bühnenschau hin, die es in sich hatte. Beim anschließenden „Engel- Teufel-Tanz“, entpuppte sich der einzig übrig gebliebene Engel übrigens als amtierende Prinzessin der Stadt Menden.

Die „2 Lausbuben“ aus Düsseldorf hatten leichtes Spiel, denn ihre musikalischen Witze kamen bestens an. Auch hierbei zeigte sich, dass die Männer derbere Witze bevorzugen, während die Frauen subtilere Scherze mögen.

Einfach ein Brüller war „Harrys Original Crazy Show“, bei der 25 Minuten lang ein musikalischer Gag den nächsten jagte. So die mit deutlich zu vielen Kilos bepackte Celine Dion oder auch der trällernde Heino. Mehr als 30 Umzüge in schwindelerregender Geschwindigkeit legten die Herren aus Bochum hin. Die Besucherinnen waren begeistert; ebenso wie bei Gerd und Dustin Waree, die mit ihrer waghalsigen Bühnenshow „Dolls Company“ die Stimmung zum Überschäumen brachten.

Im zweiten Programmteil kam sie dann, die Grande Dame des feinsinnigen Humors: „Änne“ aus Dröpplingsen. Putzmunter nahm sie das männliche Geschlecht aufs Korn. Und das gleichermaßen liebevoll wie schelmisch, sodass ein Lacher dem anderen folgte. Klar, dass „Änne“ nicht ohne Zugabe von der Bühne kam.

Ausgelassen wurde im Anschluss mit der „Ruhrgarde“ und der Band „de Froende“ gefeiert.

Die Damen, die am kommenden Sonntag dieses Programm sehen werden, dürfen sich schon jetzt auf einen stimmungsvollen Nachmittag freuen.