BC Wipperfeld lässt in Bonn keine Federn

Hohenlimburg..  Aus dem Badminton-Lager des BC Hohenlimburg gab es am Wochenende eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die gute – das Regionalliga-Team des BCH gewann klar mit 6:2 gegen BC Bonn-Beuel. Und die schlechte – Top-Favorit BC Wipperfeld ließ am Vorabend in Beuel nicht wie erhofft Federn und gewann 5:3.

Für Wipperfeld war es ein hartes Stück Arbeit, zumal Beuel dort mit einer stärkeren Aufstellung antrat und sich der Wipperfelder Mark Lamsfuß beim Aufwärmen vor seinem Einzel verletzte. Zur Überraschung aller verlor Carola Bott ihr Einzel, so dass die Entscheidung im Mixed fiel. Hier gewannen die Wipperfelder knapp in drei Sätzen.

Ein wenig schwächer aufgestellt traten die Bonner einen Tag später gegen den BCH an, allerdings mussten die Hohenlimburger auch auf Malte Laibacher verzichten. Der BC Beuel hatte zudem großes Pech, dass sich mit Lisa Kaminski und Toro Martinez gleich zwei Spieler verletzten. Somit gingen das Damen-Doppel und das Mixed kampflos an die Hohenlimburger.

Christian Bald und Hendrik Westermeyer sowie Fabian Stoppel und Sebastian Haardt gewannen ihre Doppel – trotz ungewohnter Zusammenstellung – glatt in zwei Sätzen. Nach dem kampflos errungenen Punkt im Damen-Doppel verlor Christian Bald sein Einzel. Aber da Hendrik Westermeyer und Sebastian Haardt ihre Spiele siegreich beendeten, führte der BCH schon früh mit 5:1, und am Sieg gab es nichts mehr zu deuteln. Sarolta Röhrnbacher unterlag in ihrem Einzel unglücklich nach drei Sätzen, das Mixed ging wieder ohne Spiel an Hohenlimburg.

BCH: Westermeyer/Bald (21:16, 21:15), Stoppel/Haardt (21:7, 21:11), Mantell/Riffelmann (3:21, Aufgabe Beuel), Bald (16:21, 17:21), Westermeyer (21:18, 21:14), Haardt (21:13, 21:15), Röhrnbacher (17:21, 21:16, 18:21), Stoppel/Riffelmann (kampflos BCH).