Bartman bleibt Co-Trainer

Iserlohn..  Nach dem Saisonaus beginnen ab heute bei den Roosters die Gespräche über die Personalplanungen, ab Freitag werden die Einzelgespräche mit den Spielern geführt.

Eine Entscheidung ist gefallen. Manager Karsten Mende: „Ich gehe davon aus, dass Jamie Bartman zwei weitere Jahre unser Co-Trainer bleibt.“ Der Vertrag mit Jari Pasanen war bereits um zwei Jahre verlängert worden. Wen Trainer und Manager behalten wollen, wer gehen muss und wer gehen will, steht teilweise fest, aber Konkretes lässt sich Mende nicht entlocken: „Aber es wäre optimal, wenn wir nur fünf, sechs Neuzugänge holen müssten.“

Offen sind bis auf Nick Petersen (Ein-Jahres-Vertrag) alle Kontingentstellen. An Chris Connolly hatten die Roosters schon während der Saison weiteres Interesse bekundet, an seinem Bruder eher nicht mehr. Schlechte Karten könnten Derek Whitmore und Alex Foster haben. Weitere Kontingentspieler mit Perspektive sind Mike York (Klagenfurt?) Brodie Dupont, Cody Sylvester, Richard Jares, Jonas Liwing und der langzeitverletzte Jeff Giuliano, der kein Thema mehr sein dürfte.

Brent Raedeke wird gehen, möglicherweise nach Nordamerika, wahrscheinlicher ist sein Wechsel nach Mannheim. Collin Danielsmeier denkt sicherlich über das Karriereende nach. Von den deutschen Akteuren sind Sean Sullivan (seit kurzem mit deutschen Pass und daher auch teurer), Boris Blank, Daniar Dshunussow und Thomas Ower vertragslos. Da die Torhüterposition letztendlich trotz des starken Lange ein Schwachpunkt war, ist eine Optimierung wahrscheinlich.

Verträge, wohl zu verbesserten Bedingungen, besitzen Chad Bassen, Ryan Button, Dylan Wruck und Keeper Mathias Lange (alle zwei Jahre), Kevin Lavallée (ein Jahr), Colten Teubert, Dieter Orendorz (beide noch ein Jahr) sowie Marko Friedrich (bis 2018). Zudem bestehen Kontakte zu neuen Kandidaten. „Ich gehe davon aus, dass wir etwas mehr investieren können“, so Mende zum finanziellen Spielraum.